• aktualisiert:

    Stadtschwarzach

    Gesangverein Stadtschwarzach lädt ein zum Sommerfest der Chöre

    Foto: Paul Falkenstein

    Ein vielfältiges Programm bot der Gesangverein Stadtschwarzach im Rahmen seines Sommerfestes. Vorsitzender Hans Dresch begrüßte unter den zahlreichen Gästen in der Arche auch Ehrenmitglieder und den ehemaligen Pfarrer Pater Wolfram Fehn. Die große Bandbreite an Liedbeiträgen eröffnete der Gemischte Chor unter Leitung von Markus Steines mit dem Jägerquodlibet von Hans Lang. Der Männerchor überzeugte mit Bona nox von W.A. Mozart und beeindruckte danach mit La Montanara, im Originalsatz von Toni Ortelli. Der Projektchor MAIN XANG mit Dirigentin Stephanie Dresch bekam ebenfalls viel Beifall für den Beitrag Hefe, der das Phänomen beschreibt, dass in jeder Frau ein wenig Hefe verborgen sei, die heimtückisch ihre Wirkung zeige. Das Streichertrio AVIWO lockerte die Gesangsvorträge mit Tanzmusik aus zwei Jahrhunderten auf. Nach abwechslungsreichen Vorträgen setzte der Männerchor, dirigiert von Wolfgang Weidmann, mit dem Stück die Schneider zu Regensburg einen letzten Glanzpunkt am Ende des Sommerfestes.

    Bearbeitet von Karin Angerer

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!