• aktualisiert:

    Großlangheim

    Großlangheimer Gesangverein mit drei Chören

    Rolf Schlegelmilch, stellvertretender Vorsitzender des Sängerkreises Würzburg, Elke Kuhn, Vorsitzende der Sängergruppe Kitzingen (vorne links) und Thomas Sterk, Vorsitzender des Großlangheimer Gesangvereins (zweiter von rechts) überreichten Urkunden, Treuenadeln und die Auszeichnungen des Fränkischen und Deutschen Sängerbundes an Mitglieder des Vereins für treue Mitgliedschaft und Singen im Chor. Foto: Winfried Worschech

     "Wir sind ein stolzer und starker Verein". Das sagte Thomas Sterk, als Vorsitzender des Großlangheimer Männergesangvereins "Sängerlust" seit einem Jahr in Amt und Würden, bei der Jahreshauptversammlung des Vereins am Samstagabend in der vollbesetzten Sängerstube des Kulturhauses. Der Gesangverein hat mit dem Männer- und Kinderchor und dem gemischten Chor nun drei Abteilungen in seinen Reihen und mittlerweile über 500 Mitglieder. Beim Antrag des Vorsitzenden zur Erhöhung des Jahresbeitrags von fünf auf zwölf Euro gab es keine Gegenstimme.

    "Es war Zeit, in Großlangheim einen gemischten Chor zu starten", sagte der Vorsitzende zur neuen Formation mit dem Namen "Legato", die es seit 2018 gibt, von Florentine Faber geleitet wird und schon vielbeachtete Auftritte beim Sommerfest und beim Adventskonzert hinter sich hat. Mit herzlichen Worten dankte der Vorsitzende vielen Helfer/innen, "ohne die die Veranstaltungen des Vereins nicht möglich wären". Für einige besonders fleißige Frauen gab es diesmal Orchideen und ein Präsent für die Herren des Männerchors, die fast alle Singstunden besuchten. Die sehr gute Zusammenarbeit im Vorstand bezeichnete Sterk als eine der Grundlagen für die Erfolgsstory des Vereins.

    Petra Sterk, die fast 20 Jahre den Kinderchor leitete, ist nun für die musikalische Früherziehung zuständig, die sie auch als Vorbereitung auf den Kinderchor sieht. Kinderchorleiterin Sabrina Streller freute sich über "begeisterte und ungeduldige Kinder" und über Neuzugänge beim Nachwuchs und betreut nun 18 "Kleine" und zehn "Große" und eine Projektgruppe. Legato-Chorleiterin Florentine Faber ging auf eine "spannende Anfangszeit mit neuen Gesichtern und etlichen Änderungen" ein, da die Chorarbeit mit Leuten, "die noch nie im Chor gesungen haben", zunächst nicht leicht gewesen sei. Man habe aber in kurzer Zeit viel von- und miteinander gelernt "und es macht große Freude, mit euch zu singen".

    Winfried Worschech, Leiter des Männerchors, berichtete von einem "außergewöhnlichem Jahr mit vielen gelungenen Auftritten" und davon, dass es immer mehr Einladungen zu Liederabenden gebe, da die Zahl der starken Männerchöre leider abnehme. Umso wichtiger sei es nach seinen Worten, Stärke und Zusammenhalt des Chores und die Vielfalt des Liedguts zu erhalten. Dazu gehöre auch die Suche nach einem geeigneten Nachfolger und stellvertretenden Chorleiter, "da die Generallinie mit der Freude am gemeinsamen Singen und den Liedern von der Klassik bis zum Schlager bleiben muss". Der Chorleiter bedankte sich mit herzlichen Worten bei Pianistin Lydia Drews und seinen Sangesbrüdern, "die viel Freizeit für Chorproben und Auftritte opfern" und für die sehr gute Zusammenarbeit mit den Vorstandsmitgliedern.

    Beim Punkt "Ehrungen" gab es langanhaltenden stehenden Beifall für Georg Rauh, der seit 70 Jahren im Männerchor singt. Seit 50 Jahren ist Klaus Pfeuffer und seit 40 Jahren Bruno Bergmann in den Reihen des Chors und seit 25 Jahren Norbert Schober.

    Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft beim MGV Großlangheim: 40 Jahre: Otto Sauer, Bernd Sauer, Wolfgang Gramlich, Georg Heinlein, Friedrich Nagler und Herbert Pfriem; 25 Jahre: Heike Estenfelder-Schmidt, Reinhold Schmidt, Ulrike Müller-Endres, Achim Müller, Christa und Oskar Pfannes und Iris Worschech.

    Langanhaltenden Beifall gab es bei der Jahreshauptversammlung des Großlangheimer Gesangvereins für Georg Rauh, der seit 70 Jahren im Männerchor singt Foto: Winfried Worschech

    Bearbeitet von Winfried Worschech

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!