• aktualisiert:

    Wiesentheid

    Gymnasiasten vom LSH besuchen Polen

    Die Schüler mit ihren Lehrkräften Harald Godron und Ulrich Wantzen (Mitte) in Breslau auf den Oderterrassen gegenüber der Dominsel. Foto: Stefan Wüst

    Schüler der 11. Jahrgangsstufe des Gymnasiums Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid (LSH) haben eine Studienfahrt nach Polen gemacht. Dort erwartete sie ein abwechslungsreiches Besichtigungsprogramm mit Zwischenstationen in Posen, Lodz, Krakau und Breslau, wie die Schule mitteilt.

    Vor allem die bewegenden Rundgänge durch das ehemalige Ghetto von "Litzmannstadt", dem heutigen Lodz, sowie der Besuch der Gedenkstätten der einstigen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz und Auschwitz-Birkenau hinterließen bei den Schülern einen bleibenden Eindruck.

    Neben den Programmpunkten, die sich mit den Hinterlassenschaften des Nationalsozialismus und des Kommunismus in Polen beschäftigten, fanden noch viele weitere attraktive Besichtigungen statt. So etwa ein Besuch im Salzbergwerk von Wieliczka, der den harten Alltag der ehemaligen Minenarbeiter deutlich gemacht habe.

    In Krakau und Breslau genossen die Jugendlichen bei herrlichem Wetter fast schon südländisches Flair. Voller neuer Eindrücke und Erfahrungen kehrten sie schließlich aus dem östlichen Nachbarland in die unterfränkische Heimat zurück. 

    Bearbeitet von Franziska Schmitt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!