• aktualisiert:

    HÖRBLACH

    Im Geburtstagsmarsch durchs Dorf

    Beste Stimmung herrschte am Sonntagnachmittag beim Festzug durch Hörblach. Die Feuerwehr feierte ihr 140-jährigen Besteh... Foto: Peter Pfannes

    Bilderbuchwetter mit Temperaturen von über 30 Grad Celsius begleitete am Sonntagnachmittag den Festzug in Hörblach. Rund 500 Teilnehmer servierten den Besuchern einen stimmungsvollen Aufmarsch durchs Dorf, der am Festplatz endete. Dort wurden die Feierlichkeiten zum 140-jährigen Bestehen der Hörblacher Feuerwehr fortgesetzt.

    An der Spitze des Jubiläumstrosses winkten die Ehrengäste und die einheimischen Floriansjünger den Zaungästen zu. Unterstützt wurden die örtlichen Einsatzkräfte von den Kameraden der Löschgruppe aus Düllstadt, die der Hörblacher Wehr seit geraumer Zeit angegliedert ist. Schwungvolle Marschklänge präsentierte die Schwarzenauer Blasmusik, der die Abordnungen der benachbarten Wehren folgten. Sieben Vereine aus den Ortsteilen demonstrierten durch ihre Teilnahme die Freundschaft zu dem Geburtstagsverein.

    Die Feier begann bereits am Samstagabend bei guter Resonanz mit den Schwarzier Buam. Nach dem Festgottesdienst am Sonntagvormittag ließ Thomas Grimmer, der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, die Geschichte der Wehr Revue passieren. Es sei früher sicher nicht einfach gewesen eine Wehr auf die Beine zu stellen und zu organisieren, meinte Grimmer. Mit Fingerspitzengefühl und Weitblick hätten die Vorfahren eindrucksvoll bewiesen, dass es doch geht. Sei früher die Brandbekämpfung die Hauptaufgabe der Feuerwehr gewesen, seien die Einsatzkräfte heute bei Unfällen oder Einsätzen durch Unwetter gefordert. „Dies verlangt von Führung und Geführten in den Feuerwehren ein großes Einfühlungsvermögen, Opferung der Freizeit und viel Kameradschaftssinn“, betonte der Vorsitzende und dankte allen freiwilligen Kameraden.

    Bürgermeister Volker Schmitt dankte der Jubelwehr für das ehrenamtliche Engagement und den selbstlosen Dienst für die Gemeinschaft. „Danke dafür, dass Sie jederzeit rund um die Uhr zur Verfügung stehen“, sagte Schmitt und wünschte den Floriansjüngern, dass sich immer wieder „junge Menschen finden, die diesen verantwortungsvollen Dienst übernehmen und die Tradition in der Feuerwehr fortführen“. Kreisbrandrat Roland Eckert bezeichnete die Zusammenarbeit mit den Feuerwehrleuten aus Hörblach und ihrem Kommandanten Michael Ort als „stets sehr kameradschaftlich und äußerst vertrauensvoll“.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!