• aktualisiert:

    Volkach

    Im Volkacher Stadtrat geht's um Sand, vor allem aber um Kohle

    Baggern für die Schwalben: An der Bördleingrube in Astheim legte die Firma LZR 2017 frische Steilwände für die Uferschwalben an. Jedes Jahr brüten in den LZR-Kiesgruben große Kolonien der Zugvögel, teilt die Firma mit. Foto: ArchivLZR

    "Money, money, money, must be funny, in the rich man's world", texteten Abba 1976. Frei übersetzt singt die schwedische Popgruppe davon, wie schön es wäre, Geld zu haben in einer Welt der Reichen. Nun sind längst nicht alle Gemeinden des Landkreises auf Rosen gebettet, aber in Volkach ist die Finanzlage besonders angespannt. Die verschuldete Stadt bekommt nun bereits zum fünften Mal Stabilisierungshilfen des Freistaats. Diese kommen stets mit Auflagen zum Sparen einher. Eine Mammut-Aufgabe dürfte darum die knapp 20-seitige Vorlage von Volkachs Kämmerei zum Haushalt 2019 werden. Beraten wird diese am Montag ab 19.30 Uhr in der Stadtratssitzung im Rathaus.

    Thema an dem Abend wird dann unter anderem auch der Abbau von Sand und Kies einschließlich Verfüllung durch die Kitzinger Firma Lenz Ziegler Reifenscheid (LZR) in Fahr sein. Genehmigt war dort der Abbau von Sand bis Ende 2018. LZR würde an dem Standort gerne 15 weitere Jahre Sand und Kies gewinnen. Doch die Aussichten für die Firma sind schlecht, denn der Volkacher Stadtrat hatte bereits 2006 beschlossen, die Maßnahme in einem Zeitraum von zehn Jahren zu beenden.

    Vorm Gasthaus Schwan im Freien sitzen

    Des Weiteren geht es in der Sitzung um eine neue Fläche zur Außenbewirtung vor dem Gasthaus Zum Schwan in Astheim. 25 Sitzplätze sollen dort entstehen. Eine nochmalige Änderung des Flächennutzungsplanes für den Strehlhof steht zudem auf der Tagesordnung. Dort auf Rimbacher Gemarkung ist die Modefirma Minx ansässig, landwirtschaftlich wird er schon lange nicht mehr genutzt.

    Neue Unterkünfte beim Weingut Römmert

    Zudem trifft sich bereits um 19 Uhr der Bau- Agrar- und Umweltausschuss. Der hat es erneut mit einem Antrag der Römmert Wein- und Ferienland GmbH zu tun. Allerdings geht es diesmal nicht um das große Weinhotel im Osten Volkachs, das gerade gebaut wird, sondern um verschiedene Unterkünfte auf dem Grundstück des bereits bestehenden Weinguts Römmert am Erlachhof 1. Dort sollen dem Antrag zufolge Unterkünfte für Saisonarbeiter, Praktikanten und Studiengruppen entstehen, zusätzlich auf demselben Grundstück welche für Übernachtungsgäste.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!