• aktualisiert:

    MAINSTOCKHEIM

    Jugendliche zielten besser als die Erwachsenen

    Die erfolgreichen Schützen des Bürgerschießens in Mainstockheim. Foto: Gerhard Bauer

    Zu den Höhepunkten der Kirchweih in Mainstockheim gehört das Schießen um die Bürgerkönigswürde. Am Montagabend fand im Feuerwehrhaus die Preisverleihung statt.

    Gemeinsam moderierten Thomas Popp und Robert Meindl die Veranstaltung und überreichten die Königsinsignien, Scheiben und Preise.

    Bürgerkönigin mit einem 99,6-Teiler wurde Ruth Luise Faul-Huber. Ihre Ritter wurden Uwe Riedl (126,4-Teiler) und Harald Link (160,0-Teiler).

    Die Jugendkönigswürde holte sich Markus Reichert mit einem 52,0-Teiler vor seinen beiden Rittern Dominik Link mit einem 59,4-Teiler und Johanna Kis mit einem 81,4-Teiler. Alle Ergebnisse hätten auch im Erwachsenenbereich zur Königswürde ausgereicht.

    Die Kerm-Prämie sicherte sich Achim Bräunel mit 293 Ringen vor Stefan Köhler mit 279 Ringen und Markus Lenz, der 277 Ringe erzielte.

    Die jüngsten Schützen übten sich mit dem Lichtgewehr. Das beste Ergebnis erzielte Fiona Lenz mit 176 Ringen vor Patrick Bräunel mit 158 Ringen sowie Raphael Dreßel, der es auf 126 Ringe brachte.

    Beim Preisschießen der Erwachsenen erwies sich Felix Meindl als erfolgreichster Schütze und holte sich mit einem 34,0-Teiler den ersten Preis. Auf dem zweiten Platz landete Vanessa Köhler, die mit einem 40,3-Teiler nur knapp vor Barbara Petter lag, deren 41,4-Teiler den dritten Rang bedeutete.

    Weniger gute Ergebnisse erreichte die Jugend. Den ersten Preis sicherte sich Lydia Fuchs mit einem 175,4-Teiler vor David Bretz mit einem 231,2-Teiler und Horst-Alexander Kis mit einem 236,8-Teiler.

    Die Kirchweihscheibe sicherte sich Alexander Geitz mit einem 41,4-Teiler vor Schützenmeister Frank Grapp mit einem 61,7-Teiler und Claudia Geitz mit einem 63,6-Teiler.

    Abschließend äußerte sich Schützenmeister Grapp begeistert über die „königlichen Ergebnisse“, vor allem im Jugendbereich. Da alle Teiler-Ergebnisse im zweistelligen Bereich lagen, bewertete er das Gesamtergebnis als gut. Am Bürgerschießen beteiligten sich 106 Bürger.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!