• aktualisiert:

    Gaibach

    Junge Mathe-Genies kämpften sich durch

    Die stolzen Mathegenies zeigen im Schloßhof ihre Urkunden. Links Mathe-Lehrer Benedikt Behringer, daneben Schulleiter Bernhard Seißinger, Elke Weigand (Sparkasse) und Landkreiskoordinator Robert Strobel. Foto: Hanns Strecker

    "Wenn junge Menschen schweißtreibend in verschiedenen Etappen erfolgreich unterwegs sind, dann ist das entweder die Tour de France oder die MOKI." Schulleiter Bernhard Seißinger hatte die Lacher auf seiner Seite, als er im Konstitutionssaal des Schlosses Gaibach die Teilnehmer der bereits zum zwanzigsten Mal stattfindenden Mathe-Olympiade Kitzingen (MOKI) begrüßte.

    Schüler von der fünften bis zur achten Klasse hatten sich dabei im Herbst und im Frühjahr mit kniffligen mathematischen Fragestellungen auseinandergesetzt. In einer Art Olympiade mussten sich die jungen Genies aus den fünf Landkreisgymnasien in Kitzingen, Marktbreit, Münsterschwarzach, Gaibach und Wiesentheid in mehreren Abschnitten richtiggehend durchkämpfen.

    Vergleich mit der Tour de France

    Direktor Seißinger zog deshalb und aus aktuellen Anlass Vergleiche zur gerade beendeten Tour de France. So sprach er von seinen Kollegen als "Radrennleiter", die die einzelnen Teams bei den Etappen betreut haben. Benedikt Behringer, Gaibacher Mathe-Lehrer, habe als Organisator der "Tour" beste Arbeit geleistet. Zwar blieben von 65 Schülern, die im Herbst gestartet sind, nach dem zweiten Durchgang im Frühjahr nur noch 37 übrig, trotzdem: "eine Steigerung zum Vorjahr", wie der Lehrer meinte. Unterstützt wurde er dabei vom Landkreiskoordinator Robert Strobel, Lehrer am Armin-Knab-Gymnasium.

    Motivation von 15-jähriger Schülerin

    Eine nette Überraschung war ein Vortrag von Schülersprecherin Laura Kram. Die 15-Jährige hatte mehrfach an solchen Olympiaden teilgenommen und wollte ihre jungen Schulkollegen zum Weitermachen motivieren. Wer nämlich in allen vier Altersstufen an solchen Veranstaltungen teilnimmt, bekommt als Preis einen "Mathetag" an der Uni Würzurg geschenkt. Und Laura Kram erzählte begeistert von Episoden, die sie dort zusammen mit Mathe-Studenten erleben durfte.

    "Natürlich darf auch ein Sponsoring wie bei der Tour de France nicht fehlen", meinte der Schulleiter noch und bedankte sich bei Elke Weigand von der Sparkasse Würzburg, die für alle Teilnehmer Geschenke dabei hatte.

    Folgende Plazierungen wurden vergeben:

    Gruppe 5. Klasse:

    1. Platz Christoph Düren, Gymnasium Markrbreit (MBR)
    2. Platz Marvin Nixdorf, Egbert-Gymnasium (EGM), punktgleich mit Jakob Ziegler (MBR)
    3. Platz Adrian Rummel im Team mit Leonard Lenz, Armin-Knab-Gymnasium (AKG)

    Gruppe 6. Klasse:

    1. Platz Nils Schäfer (EGM)
    2. Platz Isabell Marquard im Team mit Teresa Nuber (EGM)
    3. Platz Michael Ehmann, Gymnasium Gaibach (GAI), punktgleich mit dem Team Valentin Rauh/Vincent Zirkelbach (EGM)  

    Gruppe 7. Klasse:

    1. Platz Stella Remmler (AKG)
    2. Platz Jonas Dorner (AKG)
    3. Platz Felix Markert (AKG)

    Gruppe 8. Klasse:

    Hier nahm nur Fabio Dietl im Team mit Philipp Eckhoff (EGM) teil.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!