• aktualisiert:

    Kitzingen

    Kabarett zum Frauentag: Keine Stimmungskanonen für Spatzenhirne

    Lügen, Notlügen, Flunkern, die Wahrheit zurecht rücken: Das Duo "Zu Zweit" kommt mit der geballten Ladung Fake News in die Alte Synagoge nach Kitzingen.
    Tina Häussermann und Fabian Schläper sind 'Zu Zweit'. Die Kabarettisten präsentieren ihr Programm 'Fake News'.
    Tina Häussermann und Fabian Schläper sind "Zu Zweit". Die Kabarettisten präsentieren ihr Programm "Fake News". Foto: Zu Zweit

    Am Vorabend des Internationalen Frauentages, das hat Tradition, gibt's Kabarett in der Alten Synagoge. Diesmal tritt an diesem Donnerstag, 5. März, auf Einladung der Gleichstellungsstelle des Landratsamtes, um 19 Uhr das Duo "Zu Zweit" auf. Tina Häussermann hält den Weltmeistertitel im Schnelldurchschauen von Falschnachrichten. Fabian Schläper ist als Yoga-Junkie ebenfalls ein Meister seines Faches. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

    Frage: Wie geht die Entstehungsgeschichte Eures Duos?

    Tina Häussermann: Wir haben uns bei einem Konzert kennengelernt und festgestellt: Wir sind beide Sänger, beide Kabarettisten, mögen dieselben Kollegen – wir sollten uns mal auf einen Kaffee treffen. Zunächst war die Zusammenarbeit rein technisch, Fabian hat mir einen Text zukommen lassen und ich habe diesen für ihn vertont. Das war der Moment in dem es Klick gemacht hat, Fabians Texte, meine Töne – ein perfektes Zusammenspiel. In diese Zeit fiel die Anfrage einer Freundin, die sich von uns gemeinsam eine kleine Einlage zum Geburtstag gewünscht hat. Gesagt, getan, und dann sind die Anfragen und Gastspiele auch schon losgerollt.

    Was muss man von Euch wissen?

    Fabian Schläper: Wir haben die Kraft der zwei Herzen und sind – auch wenn uns das keiner glaubt – auch privat kein Paar.

    Die Stärken und Schwächen von Fabian?

    Tina Häussermann: Fabian ist ein begnadeter Wortjongleur und dazu ein Sänger, der mich durch seine Intonationssicherheit und stimmliche Vielfalt immer wieder begeistert. Ich könnte mir keinen besseren Sparringspartner vorstellen. Fabians Schwächen? Hallo? Ich möchte gerne am Donnerstag mit ihm auf der Bühne stehen!

    Die Stärken und Schwächen von Tina?

    Fabian Schläper:  Neben Tina auf der Bühne zu stehen, ist wie Silvester und Porsche-Teststrecke in einem: Sie hat eine Präsenz und eine raketenstarke Power, die mich immer wieder mitreißt und das Publikum zum Mitfeiern bringt. Die Art und Weise, wie sie gleichzeitig Klavier spielt und dazu singt, beeindruckt mich auch nach vielen gemeinsamen Jahren noch enorm. Allerdings hat sie eine Schwäche. Eine große. Oh ja. Chips, Flips und Tacos. Aber auch bei den Schwächen ergänzen wir uns perfekt und kommen uns nicht in die Quere, denn meine Schwäche ist Schokolade.

    Wie schlägt man sich als Kabarett-Duo so durch?

    Fabian Schläper: Wir hatten das große Glück, dass wir zu einer Zeit angefangen haben, in der der Kleinkunstmarkt noch nicht ganz so voll war, wie er es jetzt ist. Daher konnten wir in Ruhe wachsen und uns einen Namen machen. So können wir jetzt auf einen tollen Veranstalterpool zugreifen, der aus vielen Menschen besteht, die uns seit Jahren die Treue halten. Daher sind wir sehr zufrieden, wie der Laden läuft.

    Was erwartet die Kitzinger am Frauentag?

    Tina Häussermann: Ein abwechslungsreicher Abend, an dem wir mit unseren Songs und Geschichten nicht mit Stimmungskanonen auf Spatzenhirne schießen, sondern elegant mitten ins Humorzentrum treffen. Eine Wundertüte für alle, die sich mal einen Abend witzefrei nehmen möchten, um wirklich Spaß zu haben.

    Es geht um Fake News – warum dieses Thema?

    Fabian Schläper: Wir sind fasziniert davon. Lügen, Notlügen, Flunkern, die Wahrheit zurechtrücken – tun wir's nicht alle mal?

    Wie schwer ist es inzwischen, die Realität noch zu toppen?

    Tina Häussermann: Sehr schwer! Daher ist das Toppen oft gar nicht das Werkzeug für Komik. Das feine Beleuchten aus unterschiedlichen Perspektiven führt oft direkter zum Zwerchfell.

    Die drei schönsten Falschmeldungen, die Euch untergekommen sind?

    Fabian Schläper: Dazu mehr in unserem Fake-News-Quiz in der Show. Also: kommen!

    Von Unterfranken und Kitzingen wissen wir ...

    Tina Häussermann: Dass die Menschen das "R" hier mit Abstand am schönsten rollen können.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!