• aktualisiert:

    Karl und Waltraud Fuchs feierten Goldene

    Bürgermeisterin Marlene Bauer (rechts) gratulierte Karl und Waltraud Fuchs in Segnitz zur goldenen Hochzeit. Foto: Regina Sterk

    Karl und Waltraud Fuchs haben in Segnitz goldene Hochzeit gefeiert. „50 Jahre sind eine außergewöhnliche Leistung“, sagte Gratulantin Bürgermeisterin Marlene Bauer und bedankte sich vor allem bei Waltraud Fuchs, die ihren Mann 34 Jahre mit der Gemeinde teilte.

    Karl Fuchs war 30 Jahre lang zweiter Bürgermeister der Gemeinde und hatte darüber hinaus zahlreiche Ehrenämter inne: Seit 1965 ist er Mitglied der Feuerwehr, 31 Jahre war er Kommandant. 2016 hat er die Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Bronze erhalten.

    Während dieser Jahre hatte das Ehepaar auch privat einiges zu meistern. Die beiden haben jung geheiratet und schon bald kam der erste Sohn zur Welt. Er ist von Geburt an körperlich schwer beeinträchtigt und wurde bis vor kurzem liebevoll zu Hause gepflegt. Eine Tochter und zwei Enkelinnen vervollständigen die Familie.

    Karl und Waltraud Fuchs haben ihr Zuhause, ein Bauernhaus von 1672, mit viele Zeit und Mühe hergerichtet. Sichtlich stolz zeigt Karl Fuchs Besuchern die freigelegten Fachwerkbalken, die einer seiner Urahnen einst verbaut hat und die von ihm aufgearbeitet wurden.

    Ein Patentrezept für eine so lange und glückliche Ehe haben die beiden nicht. „Das Leben ist leichter zu ertragen, wenn man ein bisschen lustig ist“, meint Karl Fuchs augenzwinkernd und legt Wert darauf, dass es durchaus mal Meinungsverschiedenheiten geben kann. Wichtig sei aber, sich immer wieder zu versöhnen. Gefeiert wurde im Kreis der Familie. „Ich habe gerne Leute um mich, es war mir wichtig, dass möglichst viele kommen können“, so Fuchs.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!