• aktualisiert:

    MARTINSHEIM

    Kernwegenetzkonzept fertiggestellt

    Über den aktuellen Stand der interkommunalen Zusammenarbeit in der Allianz Südost 7/22 informierte Allianzmanagerin Claudia Hebert den Gemeinderat Martinsheim. Dabei wurde in der Sitzung in der alten Schule in Martinsheim auch das ländliche Kernwegenetz-Konzept vorgestellt und beschlossen.

    Dieses ist das erste Projekt, das die sieben Kommunen Iphofen, Mainbernheim, Markt Einersheim, Seinsheim, Willanzheim, Martinsheim und Rödelsee mit ihren 22 Ortschaften gemeinsam angegangen haben. Von einem externen Planungsbüro wurde das Konzept in Zusammenarbeit mit verschiedenen Behörden erstellt. Nach über einem Jahr ist es nun abgeschlossen. Es enthält einen Wegeplan mit kurz-, mittel- und langfristigen Ausbaumaßnahmen sowie eine Übersicht zur Verfügbarkeit von Flächen.

    Das Konzept ist die Voraussetzung dafür, dass in Zukunft Förderungen beim Ausbau von Flurwegen beantragt werden können, informierte die Allianzmanagerin. Es ist keine Planung oder Verpflichtung, dies tatsächlich umzusetzen. Die Entscheidung ob ein enthaltener Weg tatsächlich ausgebaut wird, bleibt weiterhin bei der jeweiligen Gemeinde. Die Erstellung des Konzeptes wird vom Amt für ländliche Entwicklung mit 75 Prozent bezuschusst.

    Ein weiteres gemeinsames Projekt, das bereits läuft, betrifft die Archivpflege. Hier wird derzeit in den Gemeinden das Material gesichtet und sortiert, in Martinsheim soll dies voraussichtlich im November oder Dezember erfolgen. Außerdem wird in einer gemeinsamen Bestellung Archivmaterial wie zum Beispiel Schachteln und Mappen angeschafft. Dies muss Vorschriften entsprechen, die Archivpflege ist eine Pflichtaufgabe der Gemeinde, erklärte Claudia Hebert. Langfristig ist auch eine Digitalisierung der Unterlagen geplant.

    Dieses Jahr wurde mit einer Zusammenarbeit der Bauhöfe begonnen. Hier sind unter anderem gemeinsame Ausschreibungen möglich, zum Beispiel für das Leeren und Reinigen von Sinkkästen und Kanalschächten. Auch gemeinsame Schulungen etwa für Winterdienst, Verkehrssicherung oder Sicherheitsunterweisungen sind vorgesehen.

    Unter www.suedost722.de kann man sich über die Allianz und die Projekte informieren. Am 9. Oktober ist zum Beispiel ein Vortrag zum Thema „Datenschutz im Ehrenamt“ geplant. Dieser wird bereits zum zweiten Mal angeboten, da er beim ersten mal ausgebucht war, berichtete Claudia Hebert.

    Weitere Punkte der Sitzung:

    Die Räte beschlossen, dass sich die Gemeinde mit 600 Euro am Kauf von zwei Fußballtoren für die Pausenwiese der Grundschule beteiligt. Dies ist ein Projekt des Elternbeirates, der damit den Sport fördern will. Es handelt sich um fest montierte Tore mit Gitterstäben und Kletterschutz, die im frei zugänglichen Bereich der Schule aufgebaut werden sollen.

    Genehmigt wurde der Bau eines Abwasserpumpwerkes in der Kläranlage Martinsheim-Enheim durch den Abwasserzweckverband Ochsenfurt (AVO). Dies ist zum Anschluss an die Mischwasser-Druckleitung nötig, Baubeginn ist vermutlich im September.

    Bei der Flurbereinigung wurde von der Nachbargemeinde Oberickelsheim ein Teilstück eines Weges auf Martinsheimer Flur an der Gemarkungsgrenze mit Schotter befestigt. Dieses 60 Meter Teilstück wurde nun als befestigter Feld- und Waldweg gewidmet.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!