• aktualisiert:

    Kitzingen

    Kitzinger Treppenwitz: Stadt sperrt - Bürger lästert

    Die Stadt Kitzingen hat die Fußgängertreppen an der neuen Mainbrücke gesperrt. Das sorgt bei Passanten für Ärger und Spott. Die Verwaltung erklärt ihre Beweggründe.
    Die gesperrte Treppe an der neuen Mainbrücke, Kitzingen, samt aufgeklebtem Bürgerkommentar. Foto: Siegfried Sebelka

    Die Fußgängertreppen auf der neuen Mainbrücke in Kitzingen sind gesperrt – und das wird wohl den Winter über so bleiben. Dabei sind die Treppen nicht marode oder sanierungsbedürftig. Vielmehr hat die Stadtverwaltung entschieden, sie grundsätzlich im Winter nicht passierbar zu machen.

    Den Grund erläutert Pressesprecherin Claudia Biebl auf Nachfrage: "Es handelt sich um eine Sicherheitsmaßnahme. Die Fußgänger sollen damit vor möglichem Blitzeis geschützt werden." – Bei Temperaturen um die zehn Grad? Biebl erklärt, dass es sich um eine Vorsichtsmaßnahme handele. Der Bauhof könne im Ernstfall nicht schnell genug die bei Eis gefährlichen Treppenabgänge sichern. Er habe andere Prioritäten bei der Streupflicht.

    Treppenschild mit Kommentar. Foto: Siegfried Sebelka

    Also hat die Stadtverwaltung entschieden, die Stufen den ganzen Winter über zu sperren, auch bei warmem Wetter. Mit einem kleinen Umweg sei das Ziel für Fußgänger trotzdem erreichbar. Ein Schelm hat daraufhin das Schild "Treppe gesperrt" um den Zusatz "aus Schikane" erweitert. 

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!