• aktualisiert:

    Kitzingen

    Kommentar zur Klimaschutzumfrage: Jeder ist gefragt

    Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ist für viele Menschen weltweit ein Symbol für den Klimaschutz geworden. Am Ende kommt es aber auf jeden Einzelnen an. Foto: dpa/Daniel Bockwoldt

    Die 16-jährige Greta Thunberg hat eine weltweite Klimaschutz-Bewegung in Gang gesetzt. Hunderttausende sind dafür auf die Straße gegangen. Das ist gut so. Aber protestieren und demonstrieren allein reicht nicht.

    Jeder muss sich selbst fragen, was er für den Klimaschutz tun kann. Denn letztendlich sind wir es, die dazu beitragen, dass wertvolle Ressourcen verschwendet und Regenwälder vernichtet werden, Plastikmüll die Meere verschmutzt und sich die Erde immer mehr erwärmt.

    Nicht nur Politik und Wirtschaft sind gefordert. Auch wir Bürger sind es. Wenn viele ihre Lebensweise ein Stück weit ändern, wird dies Wirkung zeigen. Wie heißt es in einer afrikanischen Weisheit? Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, kann sich das Gesicht der Welt verändern.  

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!