• aktualisiert:

    Abtswind

    Kräuter Mix feiert Jubiläum: 100 Jahre Leidenschaft für Kräuter

    100 Jahre Kräuter Mix: Zur Jubiläumsfeier in der Wiesentheider Steigerwaldhalle gehörte auch ein Casino mit Spieltischen für die Gäste – inklusive Spielgeld. Foto: Gerhard Krämer Foto: Gerhard Krämer

    100 Jahre Kräuer Mix in Abtswind: Diesen für ein Familienunternehmen bedeutsamen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte feierte die Firma mit Geschäftskunden aus der ganzen Welt, darunter aus Australien, England, Japan, Sri Lanka und den USA. Stolz auf das Erreichte, blickt der Zulieferer von luftgetrockneten pflanzlichen Rohstoffen für die Lebensmittel-, Pharma- und Tiernahrungsindustrie zuversichtlich in die Zukunft.

    "Die Familie ist bis heute ein zentraler Bestandteil der Firma Kräuter Mix geblieben", schreibt der Geschäftsführende Gesellschafter Christoph Mix in seinem Vorwort in der Jubiläumsbroschüre. Neben ihm in der dritten Generation steht mit seinem Sohn Bernhard die vierte Generation fest in der Firma verankert. Zusammen mit Bernhard Mix hätte auch Steffen Mix Teil der vierten Generation sein sollen, doch bei einem Verkehrsunfall vor gut zwei Jahren verlor er sein Leben. An ihn erinnerte Christoph Mix in seiner Ansprache bei der Festveranstaltung in der Wiesentheider Steigerwaldhalle.

    Industriemeister Jens Schubert (rechts vorn) zeigt Teilnehmern der Betriebsführung die Produktionshallen von Kräuter Mix in Abtswind.  Foto: Pia Gessner/Gessner Photographie

    2000 Kunden weltweit

    Christoph Mix ging auf die Anfänge ein, als sein Großvater begann, Arzneipflanzen wie Pfefferminze oder Melisse rund um Abtswind anzubauen. Heute sei das Unternehmen breiter und international aufgestellt. Silke Wurlitzer dankte im Namen der Geschäftsführung allen Kunden. Denn das Vertrauen und die Wertschätzung der heute weltweit 2000 Kunden sei die Basis für die erfolgreiche Entwicklung von Kräuter Mix. Besonders stolz sei man auf die teilweise jahrzehntelange Kooperation mit Kunden im In- und Ausland, mit "Kunden, die längst zu Freunden geworden sind". Ihr Dank galt aber auch den Rohstofflieferanten.

    Der Familie Mix sei es zu verdanken, dass sich der Betrieb vom Acht-Mann-Kleinbetrieb  zu einem etablierten, international agierenden Industriebetrieb mit 430 Mitarbeitern entwickelt habe. Kräuter Mix sieht sich, laut Bernhard Mix, immer wieder neuen Herausforderungen gegenüber, sei es durch den Gesetzgeber oder den Klimawandel. Dabei sei Nachhaltigkeit schon immer zentrales Element der Aktivität gewesen. "Unsere Produkte wachsen sozusagen auf der grünen Wiese. Diese muss aber bestellt werden, um nicht nur heute, sondern auch morgen ernten zu können. Kräuter sind unsere Leidenschaft", bekannte Bernhard Mix.

    Bernhard Mix, Silke Wurlitzer und Christoph Mix (von links) stehen an der Spitze von Kräuter Mix. Foto: Gerhard Krämer

    Qualitätsdenken im Mittelpunkt

    In ihrem Grußwort sagte Monika Beutgen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsvereinigung Kräuter- und Früchtetee, dass Kräuter Mix ein Unternehmen sei, das Tradition und Moderne in großartiger Weise miteinander verbinde. Dabei stehe immer die Natürlichkeit der Produkte im Mittelpunkt.

    Markus Weck (Hauptgeschäftsführer des Fachverbands der Gewürzindustrie) würdigte das Qualitätsdenken der Firma, aber auch das Ziel, Verantwortung in ökologischer und sozialer Hinsicht zu tragen. Innerhalb der fast ausschließlich mittelständisch geprägten deutschen Gewürzindustrie mit ihren rund 80 Unternehmen sei Kräuter Mix eine tragende Säule. 

    Nach einem Historienfilm "100 Jahre Kräuter Mix" und einem gemeinsamen Abendessen wurde mit den Gästen gefeiert. Dazu war unter anderem ein Spielcasino aufgebaut worden.

    Julia Behringer (im Vordergrund) vom Abtswinder Weingut Behringer führte die Gäste von Kräuter Mix bei einer Wein- und Kräuterwanderung durch die Abtswinder Weinlage Altenberg.  Foto: Pia Gessner/Gessner Photographie

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!