• aktualisiert:

    Kitzingen

    Kreisjugendring blickt beim Neujahrsempfang zurück

    Die Jugendleiter nach dem Erhalt der Jugendleiterkarte mit (rechts) Vorstand Sven Balke. Foto: Joachim Hofmann

    Einen launigen Abend verbrachten die Gäste beim Neujahrsempfang des Kreisjugendrings Kitzingen im Gewölbekeller des Landratsamtes. Bereits in seiner Eröffnungsrede wartete Vorstand Sven Balke mit einem Neujahrsgruß der besonderen Art auf. Nur Gesundheit für das neue Jahr zu wünschen, reiche nicht aus, man muss auch Glück wünschen, denn "Gesundheit hatten sie auf der Titanic genug, aber sie hatten halt kein Glück."

    Landrätin Tamara Bischof äußerte in ihrem Neujahrsgrußwort ihre Dankbarkeit für die gute Zusammenarbeit des Landkreises und der Stadt Kitzingen mit dem Kreisjugendring und hob besonders den präventiven Jugendschutz hervor, den der KJR leistet. Sie wünschte sich mehr Frieden auf Erden, dass wir "tagtäglich am Frieden arbeiten" und verwies auf die lange Zeit des Friedens in Europa. In Kitzingen, so Tamara Bischof, lebten Menschen aus 130 Nationen friedlich zusammen.

    Rückblick auf das vergangene Jahr

    Der nachfolgende Jahresrückblick wurde per Diashow mit eingeblendeten Informationen präsentiert. Zurückgeblickt wurde unter anderem auf die Actiontouren für Jungs und Mädels, die 2019 eine Rafting Tour unternahmen, oder auf die 72 Stunden Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend, die die Spielplätze rund um die Flüchtlingsunterkünfte verschönerten und der Fassade des KjG (Katholische junge Gemeinde) Heims einen neuen Anstrich verpassten. Einen neuen Rekord mit 4000 Teilnehmern gab es bei der letztjährigen Tour de Müll zu verzeichnen. Als zusätzlicher Verband wurde die Kitzinger Abordnung der DITIP Jugend - die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion - in den Kreisjugendring aufgenommen.

    Ein voller Erfolg war auch das Schwanberger Jugendforum, das unter dem Motto stand "Hilferufe spüren - und jetzt ?" Dabei ging es darum, welche Faktoren eine Rolle spielen, um es Kindern und Jugendlichen zu erleichtern, Hilfe bei sexueller Gewalt in Anspruch zu nehmen.

    Jugendleiterkarte mit vielen Gutscheinen

    Danach sorgte Vorstandsmitglied Klaus Raab für gute Unterhaltung in Form eines Spiels, bei dem alle Anwesenden mit einbezogen wurden. Für seine langjährigen unterhaltsame Beiträge auf den Neujahrstreffen wurde Klaus Raab von Sven Balke mit dem "Goldenen Showmaster" ausgezeichnet.

    Zum Abschluss durften die Jugendleiter die Jugendleiterkarte in Empfang nehmen, ein Gutscheinheft mit Angeboten regionaler Unternehmen und Organisationen. Dazu gehört zum Beispiel eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft bei der Stadtbücherei im Luitpoldbad, ein ermäßigter Erste Hilfe Kurs vom Roten Kreuz, oder freier Eintritt ins Kirchenburgmuseum in Mönchsondheim.

    KJR Vorstand Sven Balke (links) überreicht den "Goldenen Showmaster" an Klaus Raab. Foto: Joachim Hofmann

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!