• aktualisiert:

    Kitzingen

    Kreistagsliste verabschiedet: CSU setzt auf bewährte Köpfe

    Fotoshooting am Ende der Versammlung der CSU-Kreisdelegierten am Freitagabend im Stadtteilzentrum Siedlung in Kitzingen. Die anwesenden Kreistagskandidaten stellen sich den Fotografen. Foto: Michael Mößlein

    Dank der vereinbarten Blockwahl haben die CSU-Kreisdelegierten am Freitagabend in Kitzingen die 60-köpfige Kandidatenliste für die Kreistagswahl im März 2020 fast im Schweinsgalopp verabschiedet. 84 der 86 Stimmberechtigten nahmen die Liste an, die laut CSU-Kreisvorsitzender Barbara Becker ein breites Feld abdeckt: 40 Prozent der Kandidaten sind weiblich, der Jüngste (Jan Götz, Kitzingen) erst 24 Jahre alt und – auch das sei wichtig – die Kandidaten kämen flächendeckend aus allen Bereichen des Landkreises Kitzingen.

    Auf der Liste finden sich 20 der aktuell 22 CSU-Kreistagsmitglieder wieder, davon 16 auf den ersten 22 Plätzen. Angeführt wird die Liste von Landratskandidat Timo Markert (Kitzingen).

    Die Namen der Kreistagskandidaten

    Auf der Plätzen folgen: Barbara Becker (Wiesenbronn), Otto Hünnerkopf (Wiesentheid), Gerlinde Martin (Volkach), Stefan Güntner (Kitzingen), Werner Knaier (Wiesentheid), Marcel Hannweber (Dettelbach), Reinhold Kuhn (Dettelbach), Manuela Strohofer (Geiselwind), Sabrina Stemplowski (Kitzingen), Ferdinand Fürst Castell (Castell), Josef Wächter (Schwarzach), Doris Paul (Wiesenbronn), Heiko Bäuerlein (Volkach), Robert Scheller (Volkach), Gertrud Schwab (Kitzingen), Gerhard Schenkel (Sulzfeld), Heinz Dorsch (Seinsheim), Alfons Saugel (Prichsenstadt), Eva Dinkel (Nordheim), Rainer Ott (Martinsheim), Elmar Henke (Sommerach), Dieter Haag (Marktsteft), René Schlehr (Prichsenstadt), Tibor Brumme (Kitzingen), Erich Hegwein (Marktbreit), Thomas Reichert (Marktsteft), Sibylle Säger (Nordheim), Bernhard Brückner (Obernbreit), Frank Gimperlein (Albertshofen), Annemarie Mauer (Geiselwind), Marlene Bauer (Segnitz), Simon Rinke (Volkach), Marion Frischholz (Marktbreit), Manfred Kleinschrodt (Biebelried), Ruth Albrecht (Seinsheim), Sandra Hannweber (Dettelbach), Bent Hanel (Markt Einersheim), Hartmut Stiller (Kitzingen), Julia Pfriem (Volkach), Uwe Matheus (Iphofen), Heidi Plömpel (Albertshofen), Anke Schunk (Kitzingen), Peter Riegler (Willanzheim), Bernd Lussert (Rödelsee), Elisabeth Drescher (Sommerach), Laura Voit (Mainstockheim), Peter Brandner (Mainstockheim),  Maria Andrea Fischer (Schwarzach), Fabian Uhl (Prichsenstadt), Lilian Laacke (Iphofen), Manfred Ziegler (Mainbernheim), Stephan Küntzer (Kitzingen), Michael Fackelmann (Dettelbach), Ulrike von Bechtolsheim (Dettelbach), Horst Reuther (Albertshofen), Peter Sterk (Großlangheim), Helma Schug (Wiesentheid), Daniel Nagl (Kitzingen) und Jan Götz (Kitzingen).

    Als Ersatz wurden gewählt: Verena Meierott (Kitzingen), Norbert Kahl (Wiesenbronn) und Barbara Rinke (Volkach).

    Fotos

      Kommentare (2)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!