• aktualisiert:

    Possenheim

    Lektorin Simone Adler in ihr Amt eingeführt

    Nach der Amtseinführung (von links): Dekan Ivo Huber, Lektorin Simone Adler mit Sohn Moritz, Lektorin Elvira Weigand. Foto: Jürgen Adler

    Im Rahmen eines Gottesdienstes zum Freudensonntag Lätare wurde Simone Adler als Lektorin in der evangelischen Gemeinde Possenheim (Dekanat Markt Einersheim) eingeführt.  

    „Wir freuen uns auf Sie und Ihr neues Amt.“ Mit diesen Worten begrüßte Dekan Ivo Huber Lektorin und Festgemeinde in der vollen Dorfkirche. Er stellte weiterhin das Amt des Lektors vor, das Simone Adler in acht Wochenenden erlernte und mit einer erfolgreichen Prüfung vor der Regionalbischöfin in Ansbach abschließen konnte, heißt es in einer Pressemitteilug.

    Per Handauflegung hatte Huber zusammen mit der zweiten Lektorin im Ort Elvira Weigand, Vertrauensfrau des Kirchenvorstandes Claudia Kräutlein, dem Bruder und dem Ehemann von Simone Adler den Sendungsauftrag der Kirche vollzogen. Dabei hatte die 38-Jährige ein feierliches Versprechen abgegeben, das Evangelium von Jesus Christus zu predigen und zu lehren, wie es in der Heiligen Schrift gegeben und im Bekenntnis der evangelisch-lutherischen Kirche bezeugt ist.

    Die Predigt und den weiteren Gottesdienst durfte die Lektorin übernehmen, unterstützt von den vielen angereisten Kommilitonen ihres Kurses und ihren Freundinnen. Weitere Mitwirkende waren der Posaunenchor Possenheim unter der Leitung von Heinz Dingeldein, das Chörlein mit Hermine Fischer und Christine Wich an der Orgel.

    Zum feierlichen Abschluss gab es einen Empfang im örtlichen Bürgerhaus, den Regionalbischof i. R. Christian Schmidt, einem Freund der Familie, mit den Worten schloss „Die Simone ist nicht ohne, sie trägt nun die Lektoren-Krone“.

    Bearbeitet von Michaela Stumpf

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!