• aktualisiert:

    Kitzingen

    Leserforum: Ein Plädoyer für Richard Rother

    Zum Bericht zur 50-Jahrfeier der Realschule Kitzingen vom 2. Dezember erreichte die Redaktion folgende Zuschrift:

    Als ehemalige Schülerin der Richard-Rother Realschule, kann ich mich noch gut an die Namensgebung vor über 30 Jahren erinnern. Wie stolz wir alle waren, dass wir Realschüler uns neben dem Armin-Knab-Gymnasium nun Richard-Rother-Realschule - kurz RRR - nennen durften.

    Vor vier Jahren nun also, wurde von einem Gremium - bestehend aus Lehrerkollegium, Verwaltung und Elternvertretern – beschlossen, den Namen Richard Rother abzulegen. Schon damals beschlich mich das Gefühl, dass es der bequemste Weg war, einen Namen los zu werden, dessen Träger sich wohl im Dritten Reich nicht verwehrt hatte, Aufträge für das Regime anzunehmen. Ich frage mich, welche Chance ein Künstler in diesen schwierigen Zeiten hatte, seine Familie durchzubringen? Hätten wir, die wir uns nun anmaßen diesen Namen auf den Index zu setzen – anders gehandelt? Ich glaube nicht. Es ging ums nackte Überleben…..Es ist ja so leicht mit einem Abstand von 70 Jahren zu verurteilen.

    Leider hatte Richard Rother in dem Gremium zur Abwahl des Namens wohl überhaupt keine Fürsprecher oder – wie Franz Wörler schon sagte – niemanden der couragiert genug gewesen wäre, für den Namen einzustehen. Richard Rother war und ist über die Grenzen Kitzingens hinaus, ein - für seine „Holzschnitte aus dem Winzermilieu und dem Fränkischen Weinbau“ - berühmter Künstler. Träger des Verdienstkreuzes 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland. Ich finde es nach wie vor sehr schade, dass aus der „Richard-Rother-Realschule“ wieder eine „Staatliche Realschule“ geworden ist, aus Gründen der Bequemlichkeit und fehlenden Mutes, sich mit der Vergangenheit tiefgründiger auseinanderzusetzen.

    Übrigens hat der Schauspieler Heinz Rühmann auch im Dritten Reich Filme gedreht – keiner käme auf die Idee den Film „Die Feuerzangenbowle“ aus dem Fernsehprogramm zu streichen.

    Ariane Burtz
    97346 Iphofen

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Bearbeitet von Michaela Stumpf

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!