• aktualisiert:

    Kitzingen

    Lichterglanz verzaubert Jung und Alt

    Der Platz der Partnerstädte als neuer Mittelpunkt des Weihnachtsmarktes war mit vielen Lichterketten geschmückt. Im Hintergrund ist die blau beleuchtete evangelische Stadtkirche zu sehen. Foto: Christine Pfanzer

    Rund um den Marktturm, der in der gesamten Adventszeit als größte Adventskerze Bayerns illuminiert ist, fand am vergangenen Wochenende der Weihnachtsmarkt "Kitzingen leuchtet" statt. Der Titel machte seinem Namen wieder alle Ehre, denn die ganze Innenstadt war mit Lichterketten und leuchtenden Sternen geschmückt und tauchte Kitzingen in ein stimmungsvolles Licht.

    Trotz des wechselhaften Wetters kamen einige tausend Besucher auf den Kitzinger Weihnachtsmarkt am dritten Adventswochenende, der gezwungenermaßen mit einem neuen Konzept aufwartete. Die Friedrich-Bernbeck-Schule, in deren Innenhof und Gebäude in den vergangenen Jahren auch einige Aussteller und musikalische Highlights waren, wird in den nächsten Jahren umgebaut. Aufgrund dessen kann der Stadtmarketingverein diese Räumlichkeiten dann nicht mehr für den Weihnachtsmarkt nutzen.

    Eine Schneekanone sorgte zu jeder vollen Stunde am Marktplatz für winterliche Atmosphäre. Foto: Christine Pfanzer

    Deshalb haben sich die Mitarbeiter schon für dieses Jahr ein neues Konzept überlegt, um zu sehen, wie dies bei den Besuchern ankommt. So wurde der Platz der Partnerstädte vor der evangelischen Stadtkirche zum Mittelpunkt. Zusammen mit dem Marktplatz und der Rathaushalle entstand so ein kleines Weihnachtsdorf rund um den beleuchteten Marktturm. Des Weiteren wurden zwei Leerstände – der alte Marktfriseur und das ehemalige Bellissimo – für weitere Stände genutzt.

    Schneekanone sorgt für Winterstimmung

    Viele Standbetreiber sorgten sich um das leibliche Wohl der Besucher. Neben den Klassikern wie Glühwein und Kinderpunsch, wurden auch Feuerzangenbowle sowie Honigwein angeboten. Auch das Speisenangebot konnte sich sehen lassen. Die Besucher ließen sich verschiedene Bratwürste, Flammkuchen sowie Hotdogs und Kartoffelspiralen schmecken. Für die Liebhaber von süßen Leckereien standen Crêpe- und Mandelwagen bereit.

    Außerdem konnte das ein oder andere Weihnachtsgeschenk an verschiedenen Ständen erworben werden. Neben Holzarbeiten, Dekoartikeln und Schmuck boten die Aussteller auch warme Kleidungsstücke und Honig an.

    Als einen der Höhepunkte gab es wie schon in den letzten Jahren zu jeder vollen Stunde die Schneegarantie am Markplatz. Eine Schneekanone sorgte so für winterliche Atmosphäre. Überdies war eine illuminierte Stelzenläuferin unterwegs, die die kleinen und großen Besucher als Engel verkleidet verzauberte. Live-Musik am festlich geschmückten Platz der Partnerstädte und einige Konzerte in der blau beleuchteten evangelischen Stadtkirche brachten die Besucher in weihnachtliche Stimmung.

    Rund um den als größte Adventskerze Bayerns beleuchteten Marktturm fand zu jeder vollen Stunde ein Schneetreiben statt. Eine Schneekanone sorgte hier für winterliche Atmosphäre. Foto: Christine Pfanzer

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!