• aktualisiert:

    Schernau

    Lothar Voltz wird 80: Im Dienste von Hof, Familie und Ehrenamt

    Lothar Voltz.
    Lothar Voltz. Foto: Gerhard Bauer

    Lothar Voltz feiert am Sonntag seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar wuchs mit fünf Geschwistern auf dem Anwesen der Eltern Hedwig und Richard Voltz in Schernau auf. Zunächst besuchte er ab 1946 zusammen mit Kindern Vertriebener die einklassige Volksschule und traf dort bereits mit seiner späteren Ehefrau Erika zusammen. Die Kinder mussten im Winter noch selbst Holz zum Heizen mitbringen. Ab der 5. Klasse war der Schulbetrieb zweiklassig.

    Bereits mit 14 Jahren stieg Lothar Voltz in den elterlichen Betrieb ein und erlernte den Beruf des Landwirts. Die Ausbildung schloss er nach dem Besuch der Fachschule und dem Meistertitel mit 23 Jahren ab. Noch während der Schulzeit betreute die Familie heimatlos gewordene Menschen. Leben und Zusammentreffen mit ihnen prägten die politische Gesinnung des Jubilars dermaßen, dass er sich in der Freizeit ab 1965 mit 25 Jahren die CSU für sich entdeckte.

    1966 heiratete er Erika Eitel, mit der er drei Söhne hat. Sie gehörten am Sonntag gemeinsam mit den insgesamt zehn Enkeln zu den ersten Gratulanten.

    Voltz war gerade einmal elf Jahre alt, als der Vater auf dem seit rund 400 Jahren von der Familie bewirtschafteten Hof einen 20 PS starken Traktor anschaffte und damit die Zugtiere - zwei Ochsen und drei Pferde – entlastete. Mit dem Traktor erwachte gleichzeitig das technische Interesse Lothars und die Entwicklung auf dem Hof begann ihren Lauf.

    Ungeahnte Möglichkeiten

    Die Ehrenämter in der Freizeit sorgten einerseits für die Möglichkeit auszuspannen, andererseits ergaben sich immer wieder ungeahnte Möglichkeiten der Fortbildung. Neben der Jugendarbeit in der Kirche, in der bayerischen Jungbauernschaft, als Obmann im örtlichen Bauernverband und Mitglied im Kreisverband, der Vorsitz im Verband für landwirtschaftliche Fortbildung und Mitglied im Zuckerrübenverband, Lothar Voltz schien von ehrenamtlichen Aufgaben nie genug zu bekommen.

    Mit seinem früh geweckten politischen Interesse zog Lothar Voltz 1978 in den Dettelbacher Stadtrat und den Kreistag ein und war zehn Jahre Ortsvorsitzender der CSU. In seiner 30-jährigen Amtszeit wurde er unter den Landräten Rolf Bauer, Siegfried Naser und Tamara Bischof von 1990 bis 2008 stellvertretender Landrat.

    Auf dem Hof bildete Lothar Voltz insgesamt 24 Lehrlinge zu Landwirten aus. Zwei der Söhne übernahmen die Aufgaben der Vorfahren und wurden Landwirte und auch einige Enkel wollen die Tradition fortführen. Sohn Siegfried übernahm die Verantwortung auf dem Hof im Jahr 2000.

    Für sein politsches und ehrenamtliches Engagement wurde Lothar Voltz 2007 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Mit dem Ehrenring des Landkreises, der bayerischen Staatsmedaille für Verdienste um Land- und Forstwirtschaft und der kommunalen Verdienstmedaille fanden die ehrenamtlichen Tätigkeiten ihre Würdigung.

    Das wichtigste im Leben waren für den Jubilar aber stets der eigene Hof, den er über alles stellte, die Familie und die Menschen, denen er begegnete. Zu vielen von ihnen pflegt der Jubilar bis heute gerne und häufige Kontakte.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!