• aktualisiert:

    KITZINGEN

    „Mittelstand spielt entscheidende Rolle“

    „Das könnte eine ganz große Nummer werden“, meinte Kitzingens Bürgermeister Stefan Güntner bei der Eröffnung der ersten Gewerbeschau am Dreistock. Im Bild von links: Tibor Brumme, Gerhard Stier (Organisator) und Bürgermeister Stefan Güntner. Foto: Willi Paulus

    Information, Unterhaltung und Geselligkeit bot sich den Besuchern der erste Gewerbeschau im Kitzinger Gewerbegebiet Am Dreistock. Auf dem Gelände des Autohauses Stier präsentierten sich 15 Firmen gemeinsam.

    Die Idee war, so der Organisator Gerhard Stier, dass Betriebe Produkte, Waren, Handwerk und Dienstleistungen am zentralen Platz gemeinsam vorstellen, ohne dass die Besucher von Firma zu Firma laufen müssen.

    „Der Mittelstand spielt eine entscheidende Rolle in einer modernen Wirtschaft“, sagte Kitzingens Bürgermeister Stefan Güntner bei der Eröffnung am Sonntag. Man höre immer wieder die Phrasen aus der Politik: „Der Mittelstand ist der Erfolgsfaktor der deutschen Wirtschaft und unverzichtbar für Wachstum, Beschäftigung und Innovation.“ Dass die Gewerbeschau am Dreistock ins Leben gerufen wurde, fülle solche hohlen Phrasen einfach mit Leben aus, so Güntner. Er habe die Hoffnung auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

    Reichhaltiges Angebot

    Den Besuchern bot sich eine Ausstellung aus verschiedenen Themen. Showtrucks, eine große Autopalette samt Zubehör, Fahrräder zum Probieren, Metallkunst, das Baugewerbe, Ideen aus Stein, Land- und Gartentechnik, eine Hüpfburg, das Losrad, Kinderschminken oder Kicker.

    Der Erlös aus der Gewerbeschau kommt dem Kindergarten in Etwashausen zu Gute. Auch wenn sich das Wetter an den zwei Tagen der Gewerbeschau nicht immer von seiner besten Seite zeigte, so sind die Veranstalter doch zufrieden mit der Resonanz. „Gerade der Sonntag war ein sehr guter Erfolg,“ so Gerhard Stier, der eine Fortsetzung im nächsten Jahr ankündigte. Weitere Firmen hätten schon ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!