• aktualisiert:

    Buchbrunn

    Neubürger interessieren sich für das Dorfleben

    Bürgermeister Hermann Queck begrüßte rund 50 Neubürger im Foyer des Buchbrunner Rathauses. Foto: Elisabeth Fischer

    Zum Neubürgerempfang der Gemeinde Buchbrunn fanden am Freitagabend rund 50 Neu-Buchbrunner den Weg ins Rathaus. Anders als früher hatte sich Bürgermeister Hermann Queck vorgenommen, neben den einleitenden Worten auch seine seine Gemeinderäte und die zwölf örtlichen Vereine und Gruppen vorzustellen. An dem Empfang beteiligten sich die Gemeinderäte nahezu vollzählig. Wichtig sei es, dass sich Vereinsvertreter und Gemeinderäte mit den Neubürgern persönlich unterhielten.

    Queck betonte vor allem die Eigenständigkeit der Gemeinde Buchbrunn, deren Verwaltungsaufgaben in der Verwaltungsgemeinschaft Kitzingen erledigt werden und die 1244 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Inzwischen habe sich aber eine noch ältere Erwähnung ergeben, unterstrich Queck.

    Eigener Dorfladen

    Er nannte die Kirchweih und das Weinfest als wesentliche Veranstaltungen. Zudem gebe es mit dem Dorfladen Kummrei eine nahe gelegene günstige Einkaufsgelegenheit. Gleichzeitig wies er auf die Kommunalwahlen 2020 hin, an denen sich auch die Neubürger als Kandidaten beteiligen könnten.

    Wie vom Bürgermeister erwartet, ergaben sich interessante Gespräche. Besonders gut kamen die Führung zur Eich und durch den Meuschelskeller mit ausführlicher Erläuterung an, die Gemeinderat und zweiter Bürgermeister Dieter Koch übernahm.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!