• aktualisiert:

    SCHWARZENAU

    Eine tragende Säule der Pferdezucht in Franken

    Der Blick um die Ecke des eigenen Stalles hat sich gelohnt. 25 Jahre nach der Gründung des Pferdezuchtvereins Schwarzenau zogen dessen Mitglieder beim traditionellen „Fest der Pferde“ eine durchweg positive Bilanz ihrer Arbeit. Selbstbewusst, frech und unbekümmert standen beim Jubiläumsfest am Sonntag die diesjährigen Fohlen im Mittelpunkt des Interesses. Die stolzen Pferdemütter und ihre gerade drei Monate alten Fohlen zogen mehr als 500 pferdebegeisterte Besucher in ihren Bann.

    Vorsitzender Günther Fendel erinnerte an die Anfänge des Pferdezuchtvereins Schwarzenau, den 19 engagierte Pferdezüchter aus Franken am 26. Juni 1989 aus der Taufe hoben. Fendel übernahm damals selbst den Vorsitz und hat ihn bis heute inne. Kontinuität wird bei der Vereinigung also großgeschrieben, mehrere seiner damaligen Wegbegleiter sind auch heute noch aktiv. Von Beginn an habe man sich zum Ziel gesetzt, die Pferdezucht in Franken zu fördern und das Bestehen der Deckstation in Schwarzenau zu sichern, so Fendel.

    Mit Helmut Wehr, dem damaligen Deckstellenleiter in Schwarzenau und Initiator der Gründung, war man einer Meinung: „Nur gemeinsam sind wir stark.“ Die Vereinsgründung war der Startschuss für eine kleine Erfolgsgeschichte: die Deckstation entwickelte sich zu einer der Größten in Bayern – betreut durch den Pferdezuchtverein.

    Der Leiter des Lehr-, Versuchs- und Fachzentrums Schwarzenau, Peter Lindner, würdigte die Arbeit des Zuchtvereins in den vergangenen 25 Jahren: „Der Verein hat sich zu einer wichtigen Organisation nicht nur für die Pferdezüchter, sondern auch für viele Anhänger des Pferdesports aus der Region entwickelt.“ Die vielen unter Verantwortung des Zuchtvereins stattfindenden Züchtertagungen, Lehrfahrten, Hengstvorstellungen und die beliebte Fohlenschau hätten dazu beigetragen, dass Schwarzenau in der nordbayerischen Pferdeszene einen großen Namen hat.

    Georg Ochs, Vorsitzender des Pferdezuchtverbands Franken und des Landesverbandes bayerischer Pferdezüchter, bezeichnete den Jubelverein als „Säule und Impulsgeber der Pferdezucht in Franken“. Ochs zeichnete Fendel und Heidi Reitmeier (Schatzmeisterin) für ihre langjährigen Verdienste mit der Verbandsehrennadel in Silber aus. Urkunden gab es für die Gründungsmitglieder Bruno Hegler, Heidi Reitmeier, Helmut Wehr, Reinhold Weth, Günter Fendel, Kurt Krückel, Georg Ochs und Karl-Friedrich Steinbach. Von den 19 Initiatoren leben noch zwölf, wovon acht gekommen waren.

    Für die vielen Pferdefans lohnte sich schließlich der Blick auf das Reitgelände, auf dem die herausgeputzten Stuten mit ihrem Nachwuchs von ihren Besitzern Runde für Runde präsentiert wurden und ihre Prämierung abholen konnten. Das Showprogramm mit Dressur- und Springreiten, Voltigieren, Ponyvorführung und einem kaltblütigen Einspänner-Auftritt trug zu einem unterhaltsamen Tag bei.

    Von unserem Mitarbeiter PETER PFANNES

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!