• aktualisiert:

    Kitzingen

    Premierensieg für Albertshöfer Senk- und Spreizfuß-Hopser

    Die Albertshöfer Senk- und Spreizfuß-Hopser holten sich erstmals den Sieg beim Kitzinger Drachenbootrennen. Foto: Hartmut Hess

    Die tropische Hitze plagte die Teilnehmer des neunten Kitzinger Drachenbootrennens und auch die Zuschauer suchten jeden Flecken Schatten, um der unbarmherzig brennenden Sonne zumindest temporär zu entgehen. Diese Rahmenbedingungen nutzten die Senk- und Spreizfuß-Hopser aus Albertshofen um ihren Premierensieg. Die Riege der Faschingsgesellschaft Höpper-Elfer mit Steuermann Ralf Spiegel sicherten sich nach mehreren Teilnahmen in ihren weiß-roten und altertümlich anmutenden Ringelkleidern die Krone der Drachenboot-Mannschaften.

    Sie lieferten sich im Finale ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der "Hot Chlilli`s"-Mannschaft des Abtswinder Unternehmens Kräuter Mix. Mit gesunden Kräutern geimpft und durch Tee angeregt, zeigten die Abtswinder eine starke Performance und peilten den Sieg an, der wunderbar ins Jubiläumsjahr 100 Jahre Kräuter Mix gepasst hätte. Doch im Fotofinish bewiesen die Albertshöfer den längeren Atem und die Abtswinder durften sich dank ihres Firmenchefs Christoph Mix trotzdem eine Sektdusche gönnen.

    Keine Chance auf den Sieg bestand im Männer-Finale für die beiden Boote des Unternehmens Fehrer. Im Damen-Bereich duellierten sich die Weinhoheiten des Kitzinger Hofstaats mit Hofrat Alexander Nuss gegen ihre Vorgängerinnen, die als "Exen-Hexen" angetreten waren. Die "Exen-Hexen" hatten sich mit Wasserflaschen auf dem Rücken ausstaffiert, während die Hoheiten als "101 Dalmatiner" firmierten und sie Ohrenlappen auf dem Kopf trugen. Am Ende durften sich die "101 Dalmatiner" als Siegerinnen feiern lassen und den Siegerpreis entgegen nehmen.

    Austausch-Schüler im Boot

    Die ehemaligen Hofstaats-Hoheiten Kristin Weißenberger und Regina Ehrlich kommentierten die Gaudi-Veranstaltung zusammen mit Hofrat Walter Vierrether, der sich in dieser Funktion in den Ruhestand verabschiedete. Die Kommentatorinnen waren voll des Lobes über die Beteiligung des Armin-Knab-Gymnasiums, das mit Lehrer Martin Schwab fünf Bootsbesatzungen mit Abstand die meisten Teilnehmer stellte. Im Schüler-Finale der 9. bis 12. Klassen zog das AKG-Team "Colorado" nach anfänglichem Rückstand noch an der Konkurrenten der Fachoberschule/Berufsoberschule vorbei und sicherte sich den Sieg. Für viele des Colorado-Teams war das Rennen ein besonderes Erlebnis, paddelten in dem Boot doch einige junge US-Amerikaner, die ihm Rahmen eines Schüleraustausch-Programmes derzeit am AKG sind. Den Spitzenplatz in der Rubrik 5. bis 8. Klasse sicherten sich die AKG-Mannschaft "Pride" (übersetzt: stolz), worauf sie sichtlich stolz waren.

    Hexen sahen am besten aus

    Die vielen Zuschauer honorierten die Leistungen der Teilnehmer und der Wettbewerb bot durch die kreativen Outfits und Namen der Mannschaften einen großen Unterhaltungswert. Die "Exen-Hexen" wurden von den Beteiligten zur Mannschaft mit dem besten Outfit gewählt. Obendrein hatten sie auch noch Losglück und gewannen einen kostenlosen Startplatz für das kommende Jahr.

    Online-Tipp: Die Ergebnisliste ist auf der Internetseite www.outdoorlux.de zu finden.

    Als "101 Dalmatiner" waren die Hofstaats-Hoheiten angetreten und siegten in der Damen-Wertung. Foto: Hartmut Hess
    Die Albertshöfer Senk- und Spreizfuß-Hopser (rechts) holten sich erstmals den Sieg beim Kitzinger Drachenbootrennen. Im Bild liefern sie sich an Kopf-an-Kopf-Duell mit dem Hot Chilli`s von Kräuter Mix. Foto: Hartmut Hess

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!