• aktualisiert:

    Kitzingen

    Randalierer spuckt, beißt, tritt und beschimpft Polizisten

    Am Samstag erhielt die Polizeiinspektion Kitzingen die telefonische Mitteilung, dass sich in der Lindenstraße in Kitzingen, in der Nähe des Taxi-Standes, eine männliche Person vor ein Fahrzeug geworfen habe.

    Vor Ort stellte sich heraus, dass ein der Polizei bekannter 35-Jähriger laut Zeugen tatsächlich vor ein Fahrzeug gesprungen war, dessen 29-jährige Fahrerin eine Vollbremsung einleiten musste, um den Mann nicht zu überfahren, wie die Polizei in ihrem Bericht schreibt.

    Davor hatte der Mann gegen ein geparktes Fahrzeug getreten, an dem jedoch kein Schaden festgestellt werden konnte. Einer Bediensteten am Taxistand spuckte der Mann ins Gesicht.

    Dem Versuch, ihn in Gewahrsam zu nehmen, widersetzte sich der Mann körperlich, so dass die Beamten Handfesseln und Spuckschutz einsetzten. Dabei biss der 35-Jährige einem Beamten in den Arm. Die Dienstkleidung des Geschädigten hielt jedoch der Beißkraft stand, so dass keine Verletzung zu vermelden war. Außerdem beleidigte der Randalierer alle Anwesenden übelst und wehrte sich noch, bis er in die Zelle gebracht wurde.

    Da der 35-Jährige augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, wurde er in eine psychiatrische Fachklinik gebracht. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

    Bearbeitet von Andreas Brachs

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!