• aktualisiert:

    Sickershausen

    Reinhard Knieß bekommt höchste Auszeichnung

    Die neue Vorsitzende Ingrid Prappacher und Udo Scholz (von links) zeichneten Ulrike Geiling, Inge Bassani, Volker Deifel, Axel König, Irmgard Langmeier, Benjamin Scholz und Hermann Hein für die langjährige Treue mit Ehrenurkunden und Ehrennadeln aus. Foto: Gerhard Bauer

    Mit der vorweihnachtlichen Feier in der Sickerhalle in Sickershausen geht das Jahr bei der Fränkischen Volkstanzgruppe Kitzingen regelmäßig zu Ende. Erstmals seit vielen Jahren lag die Organisation nicht in den Händen von Reinhard Knieß, der das Amt bei den Neuwahlen im Frühjahr an Ingrid Prappacher abgeben hatte.

    Bei den alljährlichen Ehrungen stand Knieß dann doch wieder im Mittelpunkt, denn der neu gewählte Vorstand ernannte ihn zum Ehrenvorsitzenden. Es müssten so um die 40 Jahre sein, in denen er der Volkstanzgruppe vorstand, erklärte Laudator Udo Scholz. Knieß´ einziger Fehler sei, dass er nicht "nein" sagen könne und daher bis heute immer da sei, wenn jemand gebraucht werde. Keine vorgedruckte, sondern eine handgefertigte Urkunde über den Ehrenvorsitz unterstreiche die Verbundenheit der Mitglieder mit ihrem ehemaligen Vorsitzenden.

    Die vorweihnachtliche Feier wurde mit musikalischen und Tanzeinlagen der Volkstänzer und der Abteilung Country Dance gestaltet. Anstelle der verlesenen Jahreschronik wurde der Rückblick in Reimen vorgetragen. 

    Zusammenhalten

    Maya Fischels und Dieter Eberlein, die diesen Part übernommen hatten, stellten ein für die Volkstanzgruppe bedeutsames Ereignis in den Vordergrund: die Kündigung der Räume des Bürgerzentrums Kitzingen in der Schrannenstraße durch die Stadt Kitzingen. Wenn auch die Volkstanzgruppe für ein Drei-Sterne-Hotel aus der Schrannenstraße verschwinden müsse, bedeute das, gegen den Stadtrat zusammenhalten zu müssen.

    Der Losverkauf mit Preisvergabe und ein gemeinsam gesungenes Weihnachtslied beschlossen den Abend.

    Ehrungen

    Folgende Personen wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt: 40 Jahre: Volker Deifel, Martin Kosper, Irmgard Langmeier; 25 Jahre: Hermann Hein, Benjamin Scholz; zehn Jahre: Inge Bassani, Christian Eckstein, Rosalinde Fries, Ulrike Geiling, Eva Haufglöckner, Heidi Appoldt, Acelya Klare, Tanja Klare, Axel König, Doris König, Friedrich Lenhardt, Erika Paul, Anja Sebastian

    Ehrenvorsitz für Reinhard Knieß Foto: Gerhard Bauer

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!