• aktualisiert:

    Schwarzach

    Schwarzacher Tegut-Bau steht in den Startlöchern

    Lange ist der Lebensmittelmarkt als Nachfolger des Schneider-Markts angekündigt gewesen. Nun kommt Bewegung in das Projekt. Woran es hing und wie es weitergeht.
    Unterhalb des Großen Parkplatzes in Münsterschwarzach entsteht in Kürze der neue Tegut-Lebensmittelmarkt. Ein großes Schild weist auf das Vorhaben hin. Foto: Peter Pfannes

    "Wenn alles gut läuft, könnte der Markt im Frühjahr 2020 eröffnet werden", sagte Schwarzachs Bürgermeister Volker Schmitt im März des vergangenen Jahres im Gemeinderat, der das Bauvorhaben bei zwei Gegenstimmen absegnete. Es ist nicht gut gelaufen. Das besagte Frühjahr steht vor der Tür, mit dem Ausheben der Fundamente wurde aber noch nicht begonnen. Lediglich eine große Bautafel auf dem Gelände unterhalb des Großen Parkplatzes in Münsterschwarzach weist darauf hin: Hier soll der neue Tegut-Markt entstehen.

    Dass sich das gesamte Projekt verzögert, hat seine Gründe. "Die gesamte Baubranche ist aktuell ziemlich ausgelastet", erklärt Investor Wolfgang Rosentritt von der Rosbo GmbH aus Würzburg. Auf der Suche nach einem Generalunternehmer, der den schlüsselfertigen Roh- und den Innenausbau des neuen Tegut in die Hand nimmt, sei man jetzt fündig geworden. "In Kürze soll es losgehen", lässt Rosentritt wissen.

    Er prophezeit eine neunmonatige Bauzeit, so dass der Supermarkt in diesem Jahr noch eröffnet werden soll. "Natürlich ist man bei diesem Zeitplan auch vom Wetter abhängig", tritt der Rosbo-Geschäftsführer etwas auf die Euphoriebremse. Rosentritt ist neben Michael Bock einer von zwei geschäftsführenden Gesellschaftern der Rosbo GmbH. Bei der Projektvorstellung vor fast einem Jahr nannte der planende Architekt Martin Giedl vom Büro Arc Design aus Gerolzhofen die Details des neuen Supermarkts.

    Knapp 1600 Quadratmeter Nutzfläche

    Die Gesamtfläche des Grundstücks an der Zufahrt zur Umgehung beträgt 6600 Quadratmeter. Die Verkaufsfläche hat 1065 Quadratmeter. Ein Bäcker zieht mit ein. Er hält für seine Kunden eine Sitzfläche von 82 Quadratmetern und eine Außenbestuhlung bereit. Die gesamte Nutzfläche beträgt somit 1573 Quadratmeter. Für die Fahrzeuge der Kunden werden 93 Parkplätze errichtet. W

    ie Bürgermeister Volker Schmitt vor kurzem in einer Ratssitzung mitteilte, als es um die prekäre Parksituation in Münsterschwarzach ging, soll der Parkplatz des Supermarkts außerhalb der Geschäftszeiten der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Welcher Bäcker und welcher Metzger in den Vollsortimenter kommen, steht noch nicht fest.

    Wettbewerb um Schneider-Nachfolge

    Zum Hintergrund: Nachdem der Schneider-Markt am Marktplatz in Stadtschwarzach seine Pforten geschlossen hat, ist seit mehreren Monaten die Grundversorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Waren des täglichen Gebrauchs vor Ort nicht mehr gegeben. Zwei Supermärkte nahmen folglich Schwarzach ins Visier ihrer Expansionsbemühungen.

    Rewe wollte einen Markt am Kreisverkehr der B 22 bei Hörblach errichten, Tegut am Großen Parkplatz in Münsterschwarzach. Der Gemeinderat entschied sich für die Fläche in der Nähe des Klosters und gegen das Areal am Kreisel. Somit war der Weg geebnet für die Rosbo GmbH, die das entstehende Gebäude an Tegut weiter vermieten wird.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!