• aktualisiert:

    Sommerach

    Sommeracher FWG-Familienwanderung nach Iphofen

    Sachkundig führte Rosi Groll (Bildmitte) bei der FWG-Familienwanderung die Sommeracher durch die Altstadt von Iphofen, hier vor dem Rathaus.
    Sachkundig führte Rosi Groll (Bildmitte) bei der FWG-Familienwanderung die Sommeracher durch die Altstadt von Iphofen, hier vor dem Rathaus. Foto: Winfried Kraus

    35 Teilnehmer begrüßte Vorsitzende Maria Sauer zur Familienwanderung der Freien Wähler-Gemeinschaft (FWG) Sommerach. Das Ziel hieß diesmal Iphofen. Dorthin ging es zunächst mit dem Bus. Vom Rödelseer Tor aus wanderten die Sommeracher zunächst zum Iphöfer Geschichtsweinberg, heißt es in einer Pressemitteilung. Die stellvertretende FWG-Vorsitzende Marga Volkmann erläuterte alles Wissenswerte über diesen besonderen Weinberg und seine Ausstattung. Über den Terroir-F-Punkt am Schwanberg erreichten die Wanderer dann die Küchenmeister-Hütte in der Rödelseer Weinbergsflur. Dort erwartete sie eine Brotzeit. Um das leibliche Wohl hatten sich dabei vor allem Günther und Annemarie Schäffer sowie Marga Volkmann und Sieglinde Baumann gekümmert. Weiter ging es dann nach Iphofen ins Weingut Zehntkeller. Hier kredenzte Helmut von Brandis bei einer Weinprobe fünf ausgesuchte Gewächse aus den Iphöfer Lagen Kronsberg, Julius-Echter-Berg und Kalb. Rosi Groll führte die Sommeracher anschließend durch die Iphöfer Altstadt und machte die Besucher dabei mit den historischen Gegebenheiten vertraut. In der Stadtpfarrkirche St. Veit endete die Führung. Dort rundete Manfred Groll mit einem Orgelkonzert den Ausflug ab. Nach der Rückfahrt mit dem Bus klang der Tag mit dem Schlusshock in der Sommeracher „Tüncherei“ aus.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Berger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!