• aktualisiert:

    KITZINGEN

    Standpunkt: Gleich zwei Neulinge im Landtag

    Andreas Brachs, Redaktionsleiter im Landkreis Kitzingen
    Andreas Brachs, Redaktionsleiter im Landkreis Kitzingen Foto: Theresa Müller

    Der Stimmkreis Kitzingen kann sich dem allgemeinen Trend nicht entziehen. Erstmals rückt die AfD in den Bayerischen Landtag vor. Und ihr unterfränkischer Listenführer, Christian Klingen aus Markt Einersheim, ist mit von der Partie.

    Protest gegen die etablierten Parteien und die Berliner Koalition, Sorge um die Entwicklungen in Europa und der Welt, Angst vor Zuwanderung oder die Enttäuschung darüber, am wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland nicht beteiligt zu sein: Es gibt viele Gründe, die nun Abgeordnete der AfD in den Landtag spülen, die persönlich bislang noch wenig aufgefallen sind. Klingen gilt als Anhänger des rechtsextremen Björn Höcke. Wie Klingen im Landtag auftreten und welche Ziele er verfolgen wird, werden die nächsten Jahre zeigen.

    Ein zweiter Neuling im Landtag aus dem Stimmkreis Kitzingen ist Barbara Becker aus Wiesenbronn. Sie hat das Direktmandat für die CSU verteidigt und Otto Hünnerkopf beerbt, der nicht mehr antreten wollte. Hünnerkopf war es auch, der Becker einst für die Partei geworben und sie protegiert hat. Er war einer der Strippenzieher, der dafür gesorgt hatte, dass ihre Mit-Kandidaten ums lukrative und einflussreiche Landtagsmandat nach und nach das Feld räumten.

    Becker ist von Haus aus keine linientreue Parteisoldatin – eher eine Spätberufene. Nun muss sie ihr eigenes Profil entwickeln zwischen Fraktionszwang und Parteiprogramm.

    Für die beiden Neuen im Landtag brechen spannende Zeiten an. Wir werden beobachten und berichten.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (1)

      Kommentar Verfassen

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!