• aktualisiert:

    Fröhstockheim

    Stimmungsvolle Lieder am Nachmittag

    Beim traditionellen Liedernachmittag des Fröhstockheimer Gesangvereins am Sonntag vor dem Vereinsheim gestaltete der gastgebende Chor unter der Leitung von Uwe Ungerer einen stimmungsvollen Auftakt. Foto: Winfried Worschech

    Einen "unterhaltsamen musikalischen Nachmittag" kündigte Ralf Warm, Vorsitzender des Fröhstockheimer Männergesangvereins, am Sonntag beim Liedernachmittag des gastgebenden Chores an. Dass seine Ansage in die Tat umgesetzt wurde, dafür sorgten nicht nur die Sänger aus Fröhstockheim, sondern auch der Männerchor des SV Willanzheim, der MGV Altenschönbach und der gemischte Chor aus Tiefenstockheim. Trotz der sommerlichen Hitze hatten sich viele Zuhörer auf dem Platz vor dem Fröhstockheimer Vereinsheim eingefunden, die sich mit viel Beifall für die Lieder bedankten, deren Bandbreite vom Volkslied bis hin zu aktuellen Hits reichte.

    Die Fröhstockheimer Sänger brachten verbreiteten richtig Stimmung, als sie gesanglich dazu aufforderten "Komm mit mir ins Abenteuerland". Bei diesem Hit der Gruppe Pur und den Comedian Harmonists-Songs "Blumentopf" und "Ich wollt ich wär ein Huhn" war deutlich die Handschrift von Chorleiter Uwe Ungerer zu spüren, der den für einen Männerchor passenden Satz verfasst hat und die Sänger am Keyboard begleitete. Die Willanzheimer Sänger ließen es sich nicht nehmen, trotz der Hitze in ihren neuen Jacken aufzutreten, war es doch das erste Mal, dass sie die neue Sängerkluft auswärts präsentieren konnten. Unter der Leitung von Ehrenchorleiter Karl-Heinz Wolbert sangen sie ein Loblied auf den Frühling und das Wandern und die "Heimat am Maine".

    Der Männerchor aus Altenschönbach (Leitung: Erich Zink) forderte dazu auf "Stimmt ein in unser Lied" und besang bei seinen weiteren Vorträgen vor allem das Freundschaftsband zwischen Sängerinnen und Sängern. Der gemischte Chor Tiefenstockheim unter der Leitung von Christian Brückner bewies mit den Schlagern "Zwei kleine Italiener", dem ABBA-Song "Danke für die Lieder" und "Seite an Seite" von Christina Stürmer, dass Chöre auch mit Liedern dieses Genres beim Publikum gut ankommen. Das Schlusslied "Kein schöner Land" sangen Sänger/innen und Publikum gemeinsam.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!