• aktualisiert:

    Abtswind

    Theatergruppe spendet für den Wünschewagen

    Rudi Weikert übergibt im Namen der Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Abtswind an Herbert Berger vom ASB eine Spende für den Wünschewagen.
    Rudi Weikert übergibt im Namen der Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Abtswind an Herbert Berger vom ASB eine Spende für den Wünschewagen. Foto: Gerhard Krämer

    Mit dem Dreiakter "Mit Himmelsmacht und Höllenfeuer" brachte die Theatergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Abtswind den Zuschauern viel Freude. Nach langen Jahren hatte die Gruppe sich wieder an vier statt drei Vorstellungen gewagt und wurde belohnt: viermal ausverkaufte Vorstellungen im Haus des Gastes.

    Die Freude am Erfolg wollte die Gruppe wieder mit anderen teilen: Wurden in den vergangenen Jahren die Klinik Clowns und der gemeinnützige Verein "Mix for Kids" aus Abtswind bedacht, stellte die Theatergruppe heuer 500 Euro für den Wünschewagen des Arbeiter Samariter Bundes (ASB) zur Verfügung und sammelte zudem noch Spenden nach den Vorführungen.

    Rudi Weikert hatte nach den bisherigen Spendensummen hochgerechnet, was es am Ende werden könnte. Erhofft hatte er sich die Summe von 1234,56 Euro. Doch am letzten Abend war die Spendenfreude groß. Herbert Berger vom ASB, der dem Publikum zuvor erklärt hatte, wie wichtig der Wagen für die Erfüllung letzter Wünsche von Menschen sei, für die die Fahrt zudem kostenlos ist, durfte sich dann über die stolze Summe von 1704 Euro freuen.

    Ob da auch Engel Angelo und Teufel Sam, die schon bei der mit viel Beifall bedachten Aufführung überraschenderweise zusammengearbeitet und für einen ebenso überraschenden Schluss gesorgt haben, ihre Hände im Spiel hatten? Das weiß man nicht. Was man aber weiß, sind die Aufführungstermine im nächsten Jahr. Theaterfreunde sollten sich schon einmal das letzte Februar- oder das erste Märzwochenende freihalten.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!