• aktualisiert:

    LANDKREIS KITZINGEN

    Tipps für die Corona-Krise: Auch daheim ist?s schön

    Echte Hingucker sind diese Hasen, die schnell und zum Großteil aus Naturmaterialien gebastelt sind.
    Echte Hingucker sind diese Hasen, die schnell und zum Großteil aus Naturmaterialien gebastelt sind. Foto: Julia Göbel

    Kein Kindergarten. Keine Schule. Und dazu die Eltern vielleicht auch noch im Homeoffice. Eine Situation, die es so außerhalb der Ferien noch nicht gegeben hat – und an die man sich auch erst einmal gewöhnen muss.

    Während man freie Tage sonst gerne für Urlaub und Ausflüge hernimmt, ist jetzt ein gutes Freizeitprogramm in den eigenen vier Wänden gefragt. Beste Gelegenheit, den Spieleschrank zu plündern und Mama oder Bruder mal wieder bei Monopoly abzuzocken. Sicher findet sich dort auch das ein oder andere Spiel, das seit Jahren ein einsames Dasein fristet, früher aber den größten Spaß gemacht hat. Zeit, diesen wieder aufleben zu lassen.

    Doch es braucht nicht unbedingt einen vollen Spieleschrank, um sich Zuhause miteinander zu beschäftigen – anstatt sich schnell gegenseitig auf den Keks zu gehen. Wie sieht es zum Beispiel mit einer Familien internen Olympiade aus? Wer steht am längsten auf einem Bein? Wer behält das Kuscheltier am längsten auf dem Kopf? Wer findet am schnellsten die gelbe Münze in der Legokiste – und wer in der sauberen Wäsche die meisten Sockenpaare?

    Wohnt Ihr in einem Haus mit Treppen, trefft Euch alle im Keller und haltet jeder einen Würfel parat. Nacheinander wird auf einer Treppenstufe gewürfelt und die Anzahl der Augen geht?s dann Stufen nach oben. Wer entpuppt sich wohl als bester Bergsteiger und ist zuerst ganz oben? Wer seine Familienmitglieder ein wenig ärgern möchte, denkt sich noch eine Würfelzahl aus, die Pech bringt, und bei der es statt nach oben nach unten geht…

    Immer eine Option, um Kinder zu beschäftigen: Salzteig! Dafür gibt es im Internet viele Rezepte, um diesen ganz leicht selber herzustellen. Basteln geht sowieso immer – und bietet sich gerade jetzt vor Ostern an. Bei einem Spaziergang in der Natur lassen sich die tollsten Materialien dafür finden. Wer zum Beispiel eine verzweigte Astgabel entdeckt, diese mit dicker Wolle umwickelt, aus Stroh oder trockenen Gräsern einen Schnurrbart bastelt und mit Tipp ex noch Augen darauf zaubert, hat im Nu einen zuckersüßen Osterhasen gebastelt.

    Basteltipps wie diese gibt es übrigens zuhauf im Internet. Auf Pinterest, Facebook und Co. sprudeln fantasievolle Menschen gerade vor Ideen. „Frankenstones“ ist eine Seite, auf die man da zum Beispiel stößt. Menschen bemalen Steine mit den unterschiedlichsten Motiven, legen diese dann irgendwo aus und warten darauf, dass die bunten Kunstwerke gefunden werden. Wer einen Stein findet – zu erkennen am Hinweis „Frankenstone“ auf der Rückseite – postet diesen inklusive Fundort auf Facebook und legt ihn dann an einer neuen Stelle aus. So gehen die Steine aus Franken auf die Reise. Gegründet in Bamberg hat die Idee mittlerweile auch schon Leute im Landkreis Kitzingen angesteckt. In Wiesentheid, Iphofen, Kitzingen und Sickershausen sind auf jeden Fall schon die ersten Steine gesichtet worden.

    Ein Blick lohnt sich auch auf die Facebook-Seite „Linda?s Kindergarten-Häuschen“, wo unterschiedlichste Beschäftigungstipps für Kinder gesammelt sind – und auf tolle Ideen von anderen verwiesen wird – wie beispielsweise auf tägliche virtuelle Sportstunden für Kinder und Jugendliche.

    So lange das Wetter einigermaßen mitspielt, ist natürlich auch ein Spaziergang im Freien ideal, um zu vermeiden, dass einem die Decke auf den Kopf fällt.

    Ein „Frankenstone“ – gefunden in Sickershausen. Und in Kürze irgendwo in Kitzingen zu finden!
    Ein „Frankenstone“ – gefunden in Sickershausen. Und in Kürze irgendwo in Kitzingen zu finden! Foto: Nina Grötsch
    40stein5       -  Auf der Rückseite der „Frankenstones“ steht ein Hinweis, wie es weitergehen soll.
    Auf der Rückseite der „Frankenstones“ steht ein Hinweis, wie es weitergehen soll. Foto: Tobias Kindermann
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Anmelden