• aktualisiert:

    Kitzingen

    Umfrage: App für Parkgebühren stößt auf geteilte Resonanz

    Parkgebühren mit der App bezahlen: Wie finden das die Kitzinger Bürger?
    Parkgebühren mit der App bezahlen: Wie finden das die Kitzinger Bürger? Foto: Andreas Brachs

    Die meisten kennen wohl das Problem: Man möchte in der Innenstadt parken, hat aber nicht das passende Kleingeld parat. Für solche Fälle gibt es in Kitzingen jetzt eine bequeme Alternative. Seit dieser Woche können die Parkgebühren auch über eine Smartphone-App bargeldlos bezahlt werden. Wer sie sich herunterlädt, wird nicht nur von seinem Handy an den Ablauf der Parkzeit erinnert. Per Smartphone kann diese auch verlängert oder verkürzt werden, je nach Bedarf. Dafür muss pro Zahlung eine Servicepauschale von zehn Prozent entrichtet werden.

    Bei unserer aktuellen Umfrage auf dem Kitzinger Marktplatz haben wir die Passanten gefragt: Zahlen Sie ihre Parkgebühren lieber mit Münzen oder App? Oder würden Sie dafür gern die EC- oder Kreditkarte nutzen, ohne einen zusätzlichen Aufschlag?

    Dominik Necas
    Dominik Necas Foto: Waltraud Ludwig

    Dominik Necas, 29, Mainbernheim: "Ich zahle lieber alles bar. Da hat man eine bessere Übersicht über seine Ausgaben. Und ist es mir viel zu zeitaufwändig, extra noch ein Konto einzurichten. Außerdem habe ich schon genug Apps auf meinem Smartphone."

    Jürgen Troschke
    Jürgen Troschke Foto: Waltraud Ludwig

    Jürgen Troschke, 42, Kitzingen: "Ich bin überwiegend Barzahler und parke selten in Kitzingen. Deshalb ist die neue App für mich uninteressant. Außerdem muss man ja irgendwo sein Kleingeld loswerden. Wohin damit, wenn nicht in den Parkautomat?"

    Christina Hagenauer
    Christina Hagenauer Foto: Waltraud Ludwig

    Christina Hagenauer, 30, Kitzingen: "Oft hat man kein Kleingeld zur Hand. Da ist es praktisch, wenn man die Parkgebühren mit der App zahlen kann. Aber wenn ich genug Kleingeld dabei habe, zahle ich lieber bar als mit Smartphone oder Geldkarte."

    Alexandra Guth
    Alexandra Guth Foto: Waltraud Ludwig

    Alexandra Guth, 34, Mainbernheim: "Ältere Menschen sind vielleicht etwas benachteiligt, weil sie sich mit dem Handy nicht so gut auskennen. Ich persönlich würde die App nutzen. Mit EC- oder Kreditkarte würde ich aus Sicherheitsgründen nicht zahlen."

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (3)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!