• aktualisiert:

    Marktbreit

    Unbekannte Substanz: Reizhusten bei Familie und Polizisten

    Eine unbekannte Substanz an der Wohnungstür löste bei einer Marktbreiter Familie Reizhusten aus (Symbolbild).
    Foto: SIphotography

    Zu einem größeren Einsatz von Rettungskräften, der Feuerwehr Marktbreit und der Polizei kam es am Freitagmittag in der Michelfelder Straße in Marktbreit. Eine in einem Mehrfamilienhaus lebende vierköpfige Familie klagte in der Nacht über außergewöhnlichen Reizhusten und stellte am nächsten Tag eine unbekannte Substanz an der Außenseite der Wohnungstür fest.

    Nach weiträumiger Absperrung betrat die Feuerwehr mit Atemschutz das Haus, sicherte die Substanz und entfernte sie vollständig, teilt die Polizei mit. Das Ergebnis der Untersuchung steht noch aus.

    Die Familie sowie zwei Polizisten, die das Anwesen zur ersten Abklärung betreten hatten, erlitten leichte Atemwegsreizungen. Sie konnten jedoch nach kurzer Behandlung durch den Rettungsdienst vor Ort und im Krankenhaus Kitzinger Land wieder entlassen werden.

    Keine Gefahr für die Nachbarn

    Die Polizeiinspektion Kitzingen hat die Ermittlungen aufgenommen, wobei sich der Tatverdacht gegen einen 38-jährigen Mann erhärtete. Dieser ist nun in den Fokus der ermittelnden Beamten gerückt.

    Für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt eine gesundheitliche Gefahr.  Dies war dem schnellen, umsichtigen und professionellen Handeln der Rettungs-, Feuerwehr- und Polizeikräften zu verdanken, betont die Polizei.

    Zeugen, die Hinweise zu den Vorfällen geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Kitzingen unter Tel.: (0 93 21) 14 10 oin Verbindung zu setzen.

    Bearbeitet von Julia Lucia

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!