• aktualisiert:

    Kitzingen

    Urlaubsreif (2): Grammatik am Strand

    Foto: Eo Borucki

    Der Mensch ist für Hitze nicht gemacht. Immer, wenn es gar so heiß wird und auf den Feldern Popcorn statt Mais wächst, fällt das Hirn nahezu komplett aus. Man weiß dann tagelang nicht, ob man überhaupt noch etwas weiß. Bei Temperaturen über 40 Grad stellt sich die Frage, ob es so etwas wie ein Mindesthirn gibt. Statt des Eisverkäufers müsste am Strand jemand entlanglaufen, der betreutes Denken anbietet.

    Da sitzt man also am Meer in seinem Strandkorb, brutzelt vor sich hin und hört zu, wie sich alle wegen dem Wetter beschweren. Bis auf den Germanistik-Professor im Neben-Strandkorb, der sich natürlich grammatikalisch richtig wegen des Wetters beschwert.

    Selbst Zeitung lesen macht bei einer solchen Hitze keinen Spaß mehr. Entsetzt blickt man auf Überschriften wie "Die Zeit der iTan ist vorbei" - ohne zu wissen, was das ist und dass es jemals eine iTan gab. Wahrscheinlich hat das doch nur wieder mit diesen seltsamen Influencern zu tun, die bei mir ständig kognitive Störungen auslösen und mein Immunsystem belasten.

    Unverständlicher Blödsinn

    Überhaupt tauchen im Sommer immer mehr Nachrichten auf, die ich nicht verstehe. Zuerst dachte ich, das hat etwas mit dem Sommerloch und damit zu tun, dass in den Redaktionen viele Praktikanten sitzen. Danach glaubte ich, es liegt daran, dass im Sommer die Tage länger hell bleiben und deshalb auch mehr Zeit ist, um unverständlichen Blödsinn zu machen.

    Heute weiß ich: Es ist die Hitze, die uns seltsame Dinge tun lässt. Selbst der Germanistik-Professor im XXL-Strandkorb nebenan wird mitunter ausfällig und meckert dann ganz profan alle Nasen lang an seiner Frau herum, die ihm einfach nichts recht machen kann. Die Frau weiß sich aber gut zu wehren. Ihr schönster Satz, um den schwitzenden Kerl neben sich einzubremsen, ist ein eher dezenter Hinweis: "Gib Deinem Vogel mal Wasser!"

    Sie glauben gar nicht, wie wichtig ein solcher Satz in heißen Zeiten fürs eigene Immunsystem sein kann. (Fortsetzung folgt)

    „Urlaubsreif“ erscheint als kleine Sommer-Serie in loser Folge an dieser Stelle.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!