• aktualisiert:

    Dettelbach

    Wahlforum mit den drei Dettelbacher Bürgermeister-Kandidaten

    Drei Kandidaten bewerben sich in Dettelbach um die Nachfolge von Christine Konrad. Sie stellen sich den Fragen der Redaktion und des Publikums. Der Kartenvorverkauf beginnt.
    So sah es bei der Wahlveranstaltung vor acht Jahren in der Dettelbacher Maintalhalle aus. Gut 650 Dettelbacher machten sich 2012 ein Bild von den Kandidaten Christine Konrad (FW), Norbert Schneider (UCW) und Michael Schuba (CSU).
    So sah es bei der Wahlveranstaltung vor acht Jahren in der Dettelbacher Maintalhalle aus. Gut 650 Dettelbacher machten sich 2012 ein Bild von den Kandidaten Christine Konrad (FW), Norbert Schneider (UCW) und Michael Schuba (CSU). Foto: Ralf Weiskopf

    Die Kommunalwahl in Dettelbach zählt zu den spannendsten im Landkreis Kitzingen. Denn für die rund 7200 Einwohner der Stadt und ihrer Ortsteile steht fest: Sie werden zum 1. Mai auf jeden Fall einen neuen Bürgermeister erhalten. Amtsinhaberin Christine Konrad (Freie Wähler) tritt bekanntlich nach ihrer ersten Legislaturperiode nicht mehr zur Wiederwahl an. Dies bedeutet, dass die Wähler am 15. März neben dem 20-köpfigen Stadtrat sicher auch den Posten des Stadtoberhaupts neu besetzen dürfen.

    Der Kandidat der SPD: Joachim Beck 
    Der Kandidat der SPD: Joachim Beck  Foto: Michael Mößlein

    Um Konrads Nachfolge bewerben sich drei Kandidaten: der Parteilose Joachim Beck, der für die SPD ins Rennen geht, Matthias Bielek, der für die Freien Wähler antritt, sowie CSU-Kandidat Marcel Hannweber.

    Zwei der Kandidaten sind in der Dettelbacher Kommunalpolitik keine Unbekannten. Bielek saß von 2008 bis 2011 im Stadtrat, Hannweber ist dort seit 2008 Mitglied. Beck war bislang noch in keinem politischen Gremium aktiv.

    Der Kandidat der Freien Wähler: Matthias Bielek
    Der Kandidat der Freien Wähler: Matthias Bielek Foto: Michael Mößlein

    Redaktion moderiert das Wahlforum

    Um die drei Bürgermeisterkandidaten den Wählern vorzustellen und um deren unterschiedliche Positionen zu Fragen der Dettelbacher Stadtpolitik zu verdeutlichen, veranstaltet die Main-Post am Mittwoch, 5. Februar, ein Wahlforum in der Maintalhalle in Dettelbach. Beginn ist um 19 Uhr. Der Redaktionsleiter der Main-Post Kitzingen, Andreas Brachs, sowie dessen Stellvertreter, Michael Mößlein, werden das Wahlforum moderieren.

    Zur Sprache kommen in mehreren Runden aktuelle Themen aus der Dettelbacher Stadtpolitik. Daneben haben auch die Besucher die Möglichkeit, Publikumsfragen an die drei Bewerber zu richten.

    Der Kandidat der CSU: Marcel Hannweber
    Der Kandidat der CSU: Marcel Hannweber Foto: Michael Mößlein
    Wahlforum
    Der Kartenvorverkauf für das Wahlforum der Main-Post in der Maintalhalle, Luitpold-Baumann-Straße 40, Dettelbach, beginnt am Samstag, 25. Januar, um 9 Uhr in der Heckenwirtschaft Eyerich, Bohnmühlgasse 9, am Dettelbacher Marktplatz. Der weitere Kartenverkauf findet zu den Öffnungszeiten in der benachbarten Poststelle statt. Es gibt keine Sitzplatzreservierung. Die Zahl der Plätze in der Halle ist auf 750 begrenzt. Der Eintrittspreis beträgt zwei Euro pro Person. Die Einnahmen gehen ohne Abzug an eine soziale Einrichtung in Dettelbach.
    Pro Käufer werden maximal vier Eintrittskarten ausgegeben.
    Einlass ist am Mittwoch, 5. Februar, ab 18 Uhr. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr und endet spätestens um 22 Uhr.
    Neben dem Wahlforum in Dettelbach wird es am Mittwoch, 19. Februar, um 19 Uhr ein weiteres Wahlforum mit den Volkacher Bürgermeisterkandidaten in der Mainschleifenhalle in Volkach geben. Sobald der Kartenvorverkauf hierfür eingerichtet ist, wird dies bekannt gegeben.
    Fragen an die Kandidaten können Sie vor jeder Veranstaltung an die Redaktion senden: per Post an die Main-Post, Redaktion Kitzingen, "Wahlforum Dettelbach" oder "Wahlforum Volkach", Luitpoldstraße 1, 97318 Kitzingen; per E-Mail an redaktion.kitzingen@mainpost.de, Betreff: "Wahlforum Dettelbach" oder "Wahlforum Volkach".
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!