• aktualisiert:

    Kitzingen

    Was tut Europa für die Region? Sechs Projekte im Landkreis

    Traditionen pflegen oder Treibhausgase reduzieren: Wenn die EU Projekte fördert, kann das verschiedene Ziele haben. Wir stellen Beispiele aus dem Landkreis Kitzingen vor.
    Europapolitik hat einen Einfluss auf das alltägliche Leben: Fastnacht-Fans profitieren zum Beispiel von der EU. Sowohl das Museum als auch die Akademie in Kitzingen haben Zuschüsse bekommen.
    Europapolitik hat einen Einfluss auf das alltägliche Leben: Fastnacht-Fans profitieren zum Beispiel von der EU. Sowohl das Museum als auch die Akademie in Kitzingen haben Zuschüsse bekommen. Foto: Corbinian Wildmeister

    Am 26. Mai wählen die Bürger der Europäische Union wieder das Europäische Parlament. Umso interessanter ist es, einen Blick darauf zu werfen, wie der Landkreis Kitzingen eigentlich von der EU profitiert. Die Europäische Union ermöglicht ihren Bürgern nämlich nicht nur, überall in Europa zu arbeiten, mit einer gemeinsamen Währung zu zahlen oder ohne Kontrollen über Grenzen zu fahren. Nein, sie fördert auch lokale Projekte. Und das nicht zu knapp.

    Allein aus dem Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sollen laut Europäischer Kommission zwischen 2014 bis 2020 rund 495 Millionen Euro nach Bayern fließen. Durch diese Mittel will die EU in erster Linie die Wirtschaft ankurbeln. Daneben gibt es noch andere Strukturfonds, wie den Europäischen Sozialfonds (ESF) und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

    Wir haben sechs Beispiele ausgewählt, wie die EU Projekte im Landkreis Kitzingen fördert:

     
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!