• aktualisiert:

    Wiesentheid

    Wiesentheider Schüler machen 2. Platz bei Jugend forscht

    Jugend forscht-Wettbewerbsbetreuer am LSH Matthias Mann und die Fünftklässler Oliver Uhl, Yola Högner und Kathrin Kühn. Foto: Thomas Uhl

    Mit großer Freude nahmen die Schüler des Gymnasiums Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid (LSH) die Urkunden für den überraschenden 2. Platz in der Sparte Biologie des Nachwuchswettbewerbes "Schüler experimentieren" entgegen. In diesem Jahr wurde der Regionalwettbewerb "Jugend forscht" im Schulzentrum Haßfurt veranstaltet, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Fünftklässler Oliver Uhl, Kathrin Kühn und Yola Högner mussten sich gegen starke Konkurrenz, vor allem gegen Haßfurter und Schweinfurter Schulen, durchsetzen. Mit ihrem Thema "Kreative Fütterungssysteme für Vögel zur Winterfütterung" überzeugten sie die Jury. Neben den praktischen und schriftlichen Arbeiten im Vorfeld galt es in Haßfurt in einer Präsentation, den Juroren Rede und Antwort zu stehen. Chiara Sommer (Q12) stellte ihre hervorragende Seminararbeit mit dem Thema "Verhalten eines Hütehundes – Aufgabenproblematik als Freizeithund" den Prüfern von Jugend forscht vor. Die tollen Wettbewerbsideen, die umgesetzt wurden und die vielen Gespräche mit den über 100 teilnehmenden Jungforschern haben sie am meisten beeindruckt, heißt es in der Mitteilung.

    Bearbeitet von Katrin Amling

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!