• aktualisiert:

    Sulzfeld

    Wolfgang Patzwahl will Bürgermeister von Sulzfeld werden

    Will kommendes Jahr neuer Bürgermeister in Sulzfeld werden: Agraringenieur Wolfgang Patzwahl von der WPS. Foto: Hartmut Hess

    Nach 36 Jahren will  sich amtierender Bürgermeister Gerhard Schenkel für die Kommunalwahlen in 2020 nicht mehr als Kandidat der Sulzfelder Kommunalen Liste zur Verfügung stellen. Seit Mittwoch gibt es einen ersten neuen Anwärter für den Chefsessel in Sulzfeld. Die Wählergemeinschaft Pro Sulzfeld (WPS) nominierte Wolfgang Patzwahl als ihren Favoriten.

    Klarer Sieg für Patzwahl

    Patzwahl, promovierter Agrar-Ingenieur für Wein- und Obstbau, setzte sich in der Nominierungsversammlung der WPS mit 30 zu elf Stimmen gegen Michael Fries durch. Er wolle sich als zweiter Kandidat zur Wahl stellen", sagte Parteikollege Fries, der vom Plenum ebenfalls vorgeschlagen worden war. Der Rechtsanwalt riet dem WPS-Vorsitzenden und Vizebürgermeister Ulrich Luckert, nicht vollständig darauf zu vertrauen, dass Gerhard Schenkel nicht mehr antrete.  "Wir haben einen Haufen Schulden und viele Baustellen", erinnerte Fries und bezeichnete die Diskussion im Gemeinderat um die Nachfolge Schenkels als "Hinterzimmer-Gekaspere".

    Wolfgang Patzwahl ist selbstständiger Fachberater, der aus Lehr beim Ulm stammt und vor 25 Jahren nach Sulzfeld zog. Zwischenzeitlich lebte er ein paar Jahren in der Schweiz und in Buchbrunn. "Für mich und meine Frau ist schon länger klar, dass wir in Sulzfeld leben und alt werden wollen", sagte Patzwahl. Der 53-Jährige möchte Sulzfeld für die Zukunft, ökologisch und ökonomisch betrachtet, sozial verträglicher gestalten. Deswegen will er künftige Entscheidungen im Gemeinderat nicht nur von optionalen Fördertöpfen abhängig machen, sondern vertritt die Meinung, dass zuerst Ideen gesammelt werden müssten.

    Generationenwechsel im Gemeinderat

    "Wir wollen im nächsten Jahr eine Art Generationswechsel erreichen", meinte Gemeinderatsmitglied Fritz Staib.  Zweiter Bürgermeister Ulrich Luckert lobte Gerhard Schenkels Engagement und Leistung als Bürgermeister vor 70 Mitgliedern und Gästen: "36 Jahre lang Kommunalpolitik zu  stemmen, verdient großen Respekt", sagte Luckert. Wolfgang Patzwahl  bedankte sich für das Vertrauen bei seinen Parteikollegen. "Ich werde mich bemühen, mich für eine gute Liste und als guter Bürgermeisterkandidat für die WPS einzusetzen", versprach er. 

    Wolfgang Patzwahl will sich für sozial verträgliche Planungskonzepte in Sulzfeld einsetzen. Foto: Hartmut Hess

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!