• aktualisiert:

    Castell

    Castell hat drei Bürgermeister aus drei Ortsteilen

    Bei der konstituierenden Sitzung wurden der neue erste Bürgermeister Christian Hähnlein (Wüstenfelden) und seine beiden Stellvertreter vereidigt.
    Tagen mit Schutzmaske: der Casteller Gemeinderat bei seiner konstituierenden Sitzung.
    Tagen mit Schutzmaske: der Casteller Gemeinderat bei seiner konstituierenden Sitzung. Foto: Andreas Ruhsert

    Die Gemeinde Castell hat ab sofort drei Bürgermeister aus den drei Ortsteilen. Mit einstimmigem Ergebnis und ohne Gegenkandidaten wählten die Gemeinderäte Michael Rufer (Castell) zum zweiten und Stefan Giehl (Greuth)zum dritten Bürgermeister. Bei der konstituierenden Sitzung wurden der neue erste Bürgermeister Christian Hähnlein (Wüstenfelden), seine beiden Stellvertreter und die beiden neuen Gemeinderäte Brigitte Horak und Manuel Kaul (beide Castell) vereidigt.

    Die verabschiedete Geschäftsordnung entspricht im Wesentlichen der Vorgänger-Version. In den Rechnungsprüfungsausschuss wurden Volker Hartmann, Manuel Kaul und Dominik Heilmann bestellt. Bei der Verwaltungsgemeinschaft Wiesentheid wird die Gemeinde künftig von Christian Hähnlein und Michael Rufer vertreten, bei der Arbeitsgemeinschaft Dorfschätze von Brigitte Horak und Christian Hähnlein.

    Zwei Eheschließungsbeamte

    Der erste Bürgermeister vertritt Castell in der Versammlung des Schulverbands Wiesentheid und im erweiterten Gesamtvorstand der Sing- und Musikschule Steigerwald. Als Eheschließungsbeamte stehen Hähnlein und sein Stellvertreter Michael Rufer zur Verfügung.

    Weiter stimmte der Gemeinderat einem Antrag auf Ersetzung eines maroden Grabengeländers aus Holz in Greuth zu. Ebenfalls genehmigt wurde die Restaurierung eines Dachs in Greuth mit Absenkung des Dachfirsts unter der Auflage der Verwendung roter Ziegel. Aufgrund eines entsprechenden Antrags diskutierten die Ratsmitglieder über die Bezuschussung der Neubepflanzungen von Gemeindebeeten durch Privatleute.

    Eine Entscheidung wurde auf die nächste Sitzung vertagt. In der vorherigen nicht-öffentlichen Sitzung wurde die Sanierung des Klingenwegs in Castell an die Firma Krippner aus Burghaslach zum Angebotspreis von 349 336 Euro vergeben. Den Bodenbelag einer Wetterschutzhütte im Weingarten wird die Firma Rückert aus Neuses am Sand für 3959 Euro errichten.

    Verdienst im Gemeinderat

    Die monatliche Aufwandsentschädigung für den ehrenamtlichen ersten Bürgermeister beträgt, wie 2014 beschlossen, unverändert 2952,78 Euro. Sein Stellvertreter erhält wie bisher 156,51 Euro. Für den dritten Bürgermeister gibt es weiterhin keine monatliche Entschädigung. Muss einer der Stellvertreter die Amtsgeschäfte übernehmen, steht ihm pro Tag ein Dreißigstel der monatlichen Entschädigung des Bürgermeisters zu. Anstelle des bisherigen Sitzungsgeldes von 25 Euro erhalten die Mitglieder des Gemeinderats künftig eine monatliche Pauschale von 30 Euro, unabhängig von der Anzahl der Ratssitzungen und Anwesenheit. Dies wird der Verwaltung die Abrechnung erleichtern. Das Gremium plant, künftig regelmäßig am ersten Montag des Monats zu tagen.
    Quelle:
    Der neue Casteller Gemeinderat (von links): Thomas Hüßner, Manuel Kaul, Volker Hartmann, 3. Bürgermeister Stefan Giehl, Brigitte Horak, Christian Krauß, Bürgermeister Christian Hähnlein, Dominik Heilmann und 2. Bürgermeister Michael Rufer.
    Der neue Casteller Gemeinderat (von links): Thomas Hüßner, Manuel Kaul, Volker Hartmann, 3. Bürgermeister Stefan Giehl, Brigitte Horak, Christian Krauß, Bürgermeister Christian Hähnlein, Dominik Heilmann und 2. Bürgermeister Michael Rufer. Foto: Andreas Ruhsert
    Castells Bürgermeister Christian Hähnlein.
    Castells Bürgermeister Christian Hähnlein. Foto: Andreas Ruhsert
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!