aktualisiert:

Kitzingen

Corona: Bordellbetreiberin warnt vor illegalem Straßenstrich

Natalie Zimmermann-Bauer vor ihrem Bordellbetrieb in Kitzingen. Das Zaubermaus-Haus bleibt auf unbestimmte Zeit geschlos... Foto: Michael Bauer

Die roten Lampen sind aus. Der gewerbliche Sex wurde vom Corona-Lockdown im März mit langfristiger Wirkung getroffen. Während das Gros der Unternehmen auf weitere Lockerungen hoffen darf, wird der Betrieb in Bordellen, Appartements und auf dem Straßenstrich noch lange still stehen.