• aktualisiert:

    Willanzheim

    Gemeinderat: Greulich ist neuer zweiter Bürgermeister in Willanzheim

    Der neue Gemeinderat in Willanzheim mit (oben, von links) Stephan Ramming, Martin Greulich, Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert, Andreas Pfannes, Elke Braun, Timo Engelmann, Bernhard Käppner sowie (unten, von links) Heinz Köller, Dietmar Stich, Robert Krämer, Tobias Haupt, Christian Därr und Manuel Stöcker.
    Der neue Gemeinderat in Willanzheim mit (oben, von links) Stephan Ramming, Martin Greulich, Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert, Andreas Pfannes, Elke Braun, Timo Engelmann, Bernhard Käppner sowie (unten, von links) Heinz Köller, Dietmar Stich, Robert Krämer, Tobias Haupt, Christian Därr und Manuel Stöcker. Foto: Hartmut Hess

    Als einer der ersten kommunalen Ratsgremien im Landkreis Kitzingen hat sich der Willanzheimer Gemeinderat zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen.

    Die erste Amtshandlung von Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert in der neuen Legislaturperiode war die Vereidigung der neuen Ratsmitglieder Tobias Haupt (Wählergemeinschaft Willanzheim) und Dietmar Stich (Freie Wählergemeinschaft Hüttenheim).

    Neu ins Amt als zweiter Bürgermeister kam Martin Greulich aus Markt Herrnsheim, der bereits zwölf Jahre Ratsmitglied ist. Das Gremium hatte zuvor intern über die Personalie gesprochen und die Kandidatur beraten, wobei Heinz Köller auf seine Kandidatur verzichtete.

    Heinz Köller verzichtet auf eine erneute Kandidatur

    "Ich bedanke mich für euer Vertrauen freue mich auf die kommenden sechs Jahre", erklärte Greulich. Köller war von 2008 bis 2020 der Stellvertreter Reifenscheid-Eckerts und ein "wichtiger Ratgeber" für die Bürgermeisterin gewesen, wie sie betonte.

    Der Rats bestellte die Verwaltungsmitarbeiterin Christina Albig zur neuen Datenschutzbeauftragten, ebenso segnete der Gemeinderat seine eigene Geschäftsordnung ab.

    Im neuen Rechnungsprüfungsausschuss hat Martin Greulich den Vorsitz, dazu kommen Robert Krämer, Christian Därr, Manuel Stöcker und Tobias Haupt. Willanzheim wird von Robert Krämer und Timo Engelmann in der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Iphofen vertreten, sowie durch die Bürgermeisterin in beiden Gremien.

    Willanzheimer Gemeinderat legt Referenten fest

    Im Grundschulverband sitzt Bernhard Käppner neben Reifenscheid-Eckert, im Mittelschulverband Iphofen ist nur die Bürgermeisterin dabei. Auch als Standesbeamte wirkt die Bürgermeisterin in den kommenden sechs Jahren.

    Referenten sind Timo Engelmann (Jugend in Willanzheim), Stephan Ramming (Jugend in Markt Herrnsheim), Dietmar Stich (Jugend in Hüttenheim), Andrea Pfannes und Elke Braun (Senioren), Ralf Baußenwein (Internetseite), Henning Wiedenroth (Partnerschaft mit Zanka), Linda Schatz (Tourist-Info), Dietmar Stich (Wald in Hüttenheim), Hermann Hiller (Wald in Markt Herrnsheim) sowie Johannes Kuhn und Ernst Stöcker (Wald in Willanzheim).

    Fortschritt bei der Arbeit am Dorfgemeinschaftshaus

    "Ich denke, da wir größtenteils zusammengeblieben sind, werden wir weiterhin zum Wohle der Bürger arbeiten", sagte Ingrid Reifenscheid-Eckert. Sie wies auf das aktuelle Großprojekt, den Neubau des Kindergartens mit Dorfgemeinschaftshaus in Hüttenheim, und auf die Teilsanierung der Marktschänke in Markt Herrnsheim hin, die den Gemeinderat beschäftigen werden.

    Die Arbeiten am Rohbau des Dorfgemeinschaftshauses in Hüttenheim schritten voran, wie Reifenscheid-Eckert berichtete. Derzeit liefen noch Ausschreibungen und die Handwerksfirmen sollten bald Aufträge erhalten. Für die Willanzheimer Schule werde noch das Mobiliar für die Mensa angeschafft. Wie die Bürgermeisterin informierte, laufe die Notbetreuung in der Grundschule und auch für die Mittagsbetreuung sei eine Notgruppe eingerichtet.

    Antrag auf einfache Dorferneuerung ohne Bodenordnung

    Der Gemeinderat stimmte für den Antrag beim Amt für Ländliche Entwicklung auf Einleitung einer einfachen Dorferneuerung ohne Bodenordnung zum Zwecke der Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung in Willanzheim.

    In der nichtöffentlichen Sitzung debattierte das Gremium über das Gehalt der Bürgermeisterin, deren Salär sich zwischen 3114 und 4671 Euro bewegen darf. Nach der Diskussion kam es überein, ein Gehalt von 4182 Euro zu beschließen. Greulich erhält eine Aufwandsentschädigung von monatlich 348 Euro. Das Sitzungsgeld für die Ratsmitglieder beträgt weiterhin 25 Euro.

    Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert (rechts) vereidigte die neuen Ratsmitglieder Tobias Haupt (links) und Dietmar Stich.
    Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert (rechts) vereidigte die neuen Ratsmitglieder Tobias Haupt (links) und Dietmar Stich. Foto: Hartmut Hess
    Martin Greulich ist neuer zweiter Bürgermeister in Willanzheim. Er leistete bei Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert seinen Amtseid ab.
    Martin Greulich ist neuer zweiter Bürgermeister in Willanzheim. Er leistete bei Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert seinen Amtseid ab. Foto: Hartmut Hess
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!