• aktualisiert:

    Sommerach

    Gemeinderat: Sommerachs Bürgermeisterin vor "erfüllender Aufgabe"

    Der neue Sommeracher Gemeinderat mit (von links) Bürgermeisterin Elisabeth Drescher, Uli Schwarz, Maria Sauer, Mario Heusinger,  Josef Jakob, Roman Mangold, Felix Kurzmann, Klaus Heinrich, Elisabeth Henke, Jörg Steffen, Emil Schlereth, Stephan Strobel und Karoline Schramm.
    Der neue Sommeracher Gemeinderat mit (von links) Bürgermeisterin Elisabeth Drescher, Uli Schwarz, Maria Sauer, Mario Heusinger, Josef Jakob, Roman Mangold, Felix Kurzmann, Klaus Heinrich, Elisabeth Henke, Jörg Steffen, Emil Schlereth, Stephan Strobel und Karoline Schramm. Foto: Walter Braun

    Die Winzergemeinde Sommerach befindet sich gemeindepolitisch im Umbruch. So ergaben sich durch die Kommunalwahlen im März einige Veränderungen im Gemeinderat.

    Diese wurden nun vollzogen. Emil Schlereth, ältester Sommeracher Gemeinderat, sprach bei der Vereidigung der neuen Bürgermeisterin Elisabeth Drescher von "viel Vertrauen", das man in die Nachfolgerin von "Rekord-Bürgermeister" Elmar Henke gesetzt habe.

    Schlereth wünschte ihr Gesundheit, Tatkraft und nicht zuletzt Visionen, die ermöglichten, "das hohe Niveau von Sommerach zu halten". Das ist es auch, was sich die aus Österreich stammende Rathauschefin auf ihre Fahnen schrieb: "Ich freue mich auf die große, erfüllende Aufgabe, die sicherlich mit hohen Anforderungen verbunden ist."

    Bürgermeisterin appelliert an konstruktive Zusammenarbeit

    Ihre Ratskollegen forderte die neue Gemeindechefin zur konstruktiven Zusammenarbeit auf: "Wir möchten alle, dass Sommerach als attraktiver Winzerort mit seiner Strahlkraft erhalten bleibt."

    Drescher geht in doppelter Hinsicht in die Geschichte Sommerachs ein: Zum einen als erste Frau, die Bürgermeisterin in Sommerach wurde, und die sich zum anderen zu Zeiten der Corona-Pandemie besonderen Herausforderungen stellen muss.

    Nach Vereidigung der erstmals gewählten Gemeinderäte Karoline Schramm, Elisabeth Henke (beide CSU), Ulrich Schwarz (Grüne Liste) sowie Felix Kurzmann und Stephan Strobel (Freie Wähler) wurde der Generationenwechsel im Sommeracher Gemeinderat mit der Wahl der beiden Stellvertreter der Bürgermeisterin offenkundig.

    Klaus Heinrich und Karoline Schramm als Stellvertreter

    Klaus Heinrich (Freie Wähler) wurde anstelle von Winfried Kraus als zweiter Bürgermeister gewählt. Heinrich hatte bei den Kommunalwahlen 995 Stimmen erhalten und war somit der Favorit auf diesen Posten. Neue dritte Bürgermeisterin der Gemeinde ist ab sofort Karoline Schramm (Freie Wähler), die die noch amtierende Gemeinderätin Maria Sauer ablöst.

    Des Weiteren wurden mehrere Gemeinderäte in Ämter bestellt: Als Vertreter für die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Volkach fungieren ab sofort Klaus Heinrich (Vertreter ist Stephan Strobel) und Karoline Schramm (Roman Mangold), während die drei Rechnungsprüfer für die örtliche Rechnungsprüfung mit Jörg Steffen (Elisabeth Henke), Maria Sauer (Josef Jakob) und Uli Schwarz (Mario Heusinger) besetzt wurden.

    Erstmals ernennt die Gemeinde eine Umweltbeauftragte

    Als Vertreter in die Verbandsversammlung des Zweckverbandes zur Abwasserbeseitigung im Schwarzacher Becken, was von Drescher als eine "sehr wichtige Aufgabe" bezeichnet wurde, wurden Klaus Heinrich (Josef Jakob) und Roman Mangold (Karoline Schramm) gewählt.

    Jugendbeauftragte der Gemeinde sind künftig Felix Kurzmann, sein Stellvertreter ist Jörg Steffen. Für die Senioren weiterhin zuständig ist Maria Sauer, ihr Vertreter ist Emil Schlereth. Erstmals gibt es in der Gemeinde auch eine Umweltbeauftragte: Die Aufgabe übernimmt Elisabeth Henke. Vertreten wird sie von Stephan Strobel.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (1)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!