• aktualisiert:

    Marktbreit

    Goldene Traube darf draußen bewirten

    Ein wenig provisorisch sieht die Außenbewirtung in der Marktbreiter Mainstraße zwar aus, wurde aber vom Bauausschuss genehmigt.
    Ein wenig provisorisch sieht die Außenbewirtung in der Marktbreiter Mainstraße zwar aus, wurde aber vom Bauausschuss genehmigt. Foto: Robert Haaß

    Auch in Marktbreit wird es wieder eine Außenbewirtung in Gaststätten geben. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, beschäftigte sich der Bauausschuss am Dienstagabend mit einem Antrag der "Goldenen Traube" in der Mainstraße. Dort muss der Fußgängerverkehr auf einer Länge von rund zehn Metern auf die Fahrbahn verlegt werden. Dann können die Regeln für den Abstand bei zwei Tischen und zwei Stehtischen eingehalten werden.

    Auch wenn dabei zwei Parkplätze wegfallen – die Räte gaben ihre Zustimmung und verzichten, wie auch bei anderen Außenbewirtungen, auf die anfallenden Gebühren. Die Genehmigung gilt in dieser Form bis auf Widerruf durch die Verwaltung oder bis zum Ende der Sondersituation. Gleiches wurde für das Café Dolce Ambiente in der Bahnhofstraße beschlossen.

    Landratsamt stimmt Umnutzung von Glaserei zu

    Auch wenn es den Räten gar nicht gefällt: Das Landratsamt hat der Nutzungsänderung einer ehemaligen Glaserei in ein Werkstattgebäude zugestimmt und das Einvernehmen der Stadt ersetzt. Wie berichtet, hatten sich Bauausschuss und Stadtrat bereits mehrfach mit dem Bauvorhaben auseinander gesetzt und die Genehmigung jeweils verweigert. Grund dafür war zum einen die Umnutzung ohne Genehmigung, nächtlicher Lärm und ein fehlender Brandschutznachweis. Zuletzt wurde das Einvernehmen im Februar durch den Stadtrat verweigert.

    Die Argumentation der Stadt waren wohl nicht haltbar, da in diesem Bereich kein Bebauungsplan vorliegt, sondern der Flächennutzungsplan gelte. Auch die Mängel bei der Feuerbeschau wurden von der Unteren Bauaufsichtsbehörde als nicht relevant angesehen, da es sich um bauordnungsrechtliche und nicht um bebauungsplanrechtliche Belange handele. Nun weist die Verwaltung darauf hin, dass die Stadt ihre rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft hat und nur noch der Klageweg beim Verwaltungsgericht bleibt – der aber habe wenig Aussicht auf Erfolg. Die Räte nahmen von dem Vorgang – wenn auch zähneknirschend – Kenntnis und stellten fest, dass sie immer noch Bedenken gegen die Umnutzung haben.

    Aus Scheune werden Ferienwohnungen mit Hofladen

    Eine Scheune in der Enheimer Steige soll umgebaut werden zu fünf Ferienwohnungen, einem Veranstaltungssaal mit Indoorspielfläche und einem Hofladen. Da ausreichend Stellplätze nachgewiesen werden können, stimmten die Räte zu. Nun, so die Meinung des Bauausschusses, sollte aber der Ausbau der Zufahrt von der Staatsstraße aus beschleunigt umgesetzt werden, da er auch der zusätzlichen Erschließung des Baugebiets Ohrenberg dient.

    Ab dem Pfingstwochenende ist der Wohnmobilstellplatz in Marktbreit wieder geöffnet, so informierte Harald Damm. Schon am vergangenen Wochenende besuchten etliche Wohnmobilisten Marktbreit, angesichts des geschlossenen Platzes parkten sie im Umfeld und hinterließen Müll.

    Auch das Museum im Malerwinkel öffnet wieder, mit einer Sonderausstellung "Faszination Malerwinkel", in der das Haus in vielen Facetten gezeigt wird.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!