• aktualisiert:

    Volkach

    Parteinotiz: CSU-Fraktionsbesprechung im Weinberg

    Die Volkacher CSU-Stadträte trafen sich in den Weinbergen, um die nächsten Termine und Themen zu besprechen. Mit dabei waren die Winzer Markus Schneider vom gleichnamigen Weingut, Christian Müller vom Weingut Max Müller I und Eva Pfaff-Düker vom Weingut Schwane.

    Die CSU-Fraktion wollte sich vor Ort ein Bild von den Frostschäden der vergangenen Woche bei den Winzern machen, wie es im Presseschreiben heißt. Im Gespräch mit den Winzern sei klar geworden, wie verheerend die gesamte Situation ist. Um Volkach sind viele Reben erfroren, besonders am Volkacher Kirchberg sind bis zu 100 Prozent der Reben betroffen.

    Einzelne Maßnahmen lohnen sich oft nicht

    Im Gespräch erfuhren die Stadträte, dass es zwar Gegenmittel für den Frost geben würde, einzelne Maßnahmen aber aufgrund der Vielzahl der Weinbergsflächen finanziell so gut wie nicht rentabel seien. Auch die Versicherungen würden nicht im Ansatz ausreichend, um für die entstandenen Schäden einspringen.

    Aufgrund der veränderten klimatischen Bedingungen gebe es kaum Maßnahmen, die die Winzer in Zukunft vor solchen Wetterereignissen schützen könnten. Die Volkacher CSU-Fraktion wird sich baldmöglichst mit der Landtagsabgeordneten Barbara Becker unterhalten, um mögliche staatliche Hilfsleistungen zu besprechen, wie es abschließend heißt.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Bearbeitet von Franziska Schmitt

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!