• aktualisiert:

    Volkach

    Pflegeleichte Stauden auf Sand im Test

    Der Testlauf ist gestartet: Stadtgärtner Harald Sauer pflanzt im Auftrag der Stadt ein erstes Beet mit Stauden, die wenig bis gar kein Wasser brauchen und weniger Pflege benötigen. Ein Bild von diesem „Testbeet“ machen sich Volkachs Erster Bürgermeister Heiko Bäuerlein (Mitte hinten), der Leiter des Bauhofs, Harald Troll, (hinten rechts), Stadtgärtner Harald Sauer (vorne) und Bauhof-Mitarbeiter Matthias Hüttner (hinten links).
    Der Testlauf ist gestartet: Stadtgärtner Harald Sauer pflanzt im Auftrag der Stadt ein erstes Beet mit Stauden, die wenig bis gar kein Wasser brauchen und weniger Pflege benötigen. Ein Bild von diesem „Testbeet“ machen sich Volkachs Erster Bürgermeister Heiko Bäuerlein (Mitte hinten), der Leiter des Bauhofs, Harald Troll, (hinten rechts), Stadtgärtner Harald Sauer (vorne) und Bauhof-Mitarbeiter Matthias Hüttner (hinten links). Foto: K. Eden, Stadt Volkach

    Die Stadt Volkach arbeitet an der Umstrukturierung ihres Grünflächenmanagements. So hatte der Stadtrat beschlossen, die öffentlichen Grünflächen nach ökologischen (insektenfreundlichen und artgerechten), pflegeleichten und dauerhaften Gesichtspunkten auszurichten, wie es im Schreiben an die Presse heißt.

    Der für die Umsetzung zuständige Bauhof mit seinem Stadtgärtner mäht daher in einem ersten Schritt aus ökologischen Gründen im Grüngürtel vor den Stadtmauern nur noch einmal im Jahr. Dadurch entstehen ideale Lebensbedingungen für Insekten und Bienen.

    In einem zweitenSchritt wurde inzwischen damit begonnen, die Beete an mehreren Stellen der Stadt ökologisch sinnvoll umzugestalten. Eine Stelle springt dabei sofort ins Auge: Das Beet an der Mainschleifenhalle. Hier wurden Stauden gesetzt, die auf reinem Sand wachsen und wenig bis gar kein Wasser und damit weniger Pflege benötigen.

    Weg von einjährigen Pflanzen 

    Wenn dieser Testlauf erfolgreich ist, wird sukzessive komplett umgestellt, denn der Bauhof möchte weg von einjährigen Pflanzen und einer Neuanpflanzung mehrmals im Jahr. Damit die Grünflächen auch optisch ansprechend sind, werden seit Jahren farbenfrohe Blühstreifen eingearbeitet, so die Meldung weiter.

    Eines der Ziele der Umstrukturierung ist das Schärfen des ökologischen Bewusstseins. „Mit diesen Maßnahmen stellen wir die Weichen für noch mehr klimafreundliche Bepflanzung in der Stadt und den Stadtteilen“, so Volkachs Bürgermeister Heiko Bäuerlein. Dies soll auch der Auftakt für einen weiteren Ausbau des Grünflächenmanagements im Kontext von Klimawandel, Biodiversität und Pflegeaufwand sein.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Bearbeitet von Franziska Schmitt

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!