• aktualisiert:

    Sulzfeld

    Sulzfelds Bürgermeister Dusel fordert Zusammenarbeit und Respekt

    Das Ratsälteste Benno Wahner nahm Sulzfelds neuem Bürgermeister Matthias Dusel (links) den Amtseid ab.
    Das Ratsälteste Benno Wahner nahm Sulzfelds neuem Bürgermeister Matthias Dusel (links) den Amtseid ab. Foto: Hartmut Hess

    Die Gemeinde Sulzfeld hat mit Matthias Dusel von der Sulzfelder Kommunalen Liste (SKL) einen neuen ehrenamtlichen Bürgermeister. Das älteste Ratsmitglied Benno Wahner nahm Dusel in der konstituierenden Sitzung den Amtseid ab.

    Auf Vorschlag Dusels wählte das Gremium einstimmig Ulrich Luckert von der Wählergemeinschaft Pro Sulzfeld (WPS) für eine weitere Amtszeit zum ersten Stellvertreter.

    Mit dem nach 36 Jahren abgetretenen Ratshauschef Gerhard Schenkel (SKL) bekam Sulzfeld außerdem wieder einen dritten Bürgermeister. Diesen Posten hatte es zuletzt nicht gegeben. Schenkel erhielt das Vertrauen mit elf von zwölf gültigen Stimmen. Falls alle drei verhindert sein sollten, wird der Ratsälteste Benno Wahner den Bürgermeister vertreten.

    Beeindruckt vom Maß des Vertrauens der Wähler

    "Das Maß des Vertrauens der Wähler hat mich beeindruckt", bekannte Dusel, der das Wahlergebnis für sich und alle Ratsmitglieder als eine Verpflichtung ansah. "Die Wahl hat die Kräfteverhältnisse etwas verschoben", merkte er an und versprach, "dass ich das Amt mit Mut und Demut angehe". Er hoffe, dass er in Zukunft weniger Einzelinteressen sehe, und erwarte sich eine Zusammenarbeit fernab früherer Animositäten.

    Viele Gemeinderäte und sein Vorgänger hätten viel für Sulzfeld getan. Jede solle weiterhin seine Meinung äußern, aber mit Respekt voreinander. "Wir haben einige Aufgaben vor uns", meinte Dusel und plädierte dafür, dass sich das Gremium in Klausur gehen sollte, um die Marschroute für die Zukunft und die Prioritäten festzulegen.

    Bürgermeister vereidigt vier neue Ratsmitglieder

    Der neue Bürgermeister kündigte zudem an, Ehrungen für ausgeschiedene Ratsmitglieder wegen der Corona-Einschränkungen zu einem späteren Zeitpunkt in einem würdigen Rahmen vorzunehmen. Dusel bestand sogleich seine Feuertaufe als Sitzungsleiter. Er vereidigte mit seiner ersten Amtshandlung die neuen Ratsmitglieder Bärbel Faschingbauer, Joachim Gattenlöhner, Sybille Schmitt und Michael Hornig.

    Die Ausschüsse sind wie folgt besetzt: der Haupt- und Finanzausschuss mit Matthias Dusel (Vorsitzender), Sybille Schmitt, Gerhard Schenkel, Ulrich Luckert und Jürgen Johanni; der Bau- und Umweltausschuss mit Matthias Dusel (Vorsitzender), Joachim Gattenlöhner, Bärbel Faschingbauer, Benno Wahner, Michael Hornig, Uwe Pfennig und Friedrich Staib; der Kultur- und Tourismusausschuss mit Matthias Dusel (Vorsitzender), Bärbel Faschingbauer, Hugo Brennfleck, Sybille Schmitt, Uwe Pfennig, Friedrich Staib und Johannes Luckert; der Ferienausschuss mit Gerhard Schenkel und Ulrich Luckert; und der Rechnungsprüfungsausschuss mit Gerhard Schenkel (Vorsitzender), Sybille Schmitt, Hugo Brennfleck, Ulrich Luckert und Jürgen Johanni.

    Sitzungen in Sulzfeld finden nun donnerstags statt

    In die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Kitzingen entsenden die Sulzfelder Sybille Schmitt und Jürgen Johanni. Zu Beauftragten der Gemeinde bestimmte die Ratsrunde Michael Hornig und Uwe Pfennig (Jugend), Helene Beck (Senioren) und Gerhard Schenkel (Archiv).

    Der Gemeinderat segnete zudem die Satzung des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts und die neue Geschäftsordnung ab. Neu ist, dass die Bewirtschaftungsbefugnis des Bürgermeisters auf Vorschlag des bayerischen Gemeindetags von 7500 auf 10 000 Euro angehoben wurde. Neu ist auch, dass der Sitzungstermin künftig der erste Donnerstag eines Monats sein soll.

    Verdienst im Gemeinderat

    Für die Besoldung der Bürgermeister in Kommunen wie Sulzfeld gibt es einen Korridor zwischen 3114 und 4671 Euro. Damit fällt das Gehalt von Matthias Dusel mit 3326 Euro eher bescheiden aus. "Das war mein Vorschlag, ich habe das Amt nicht wegen des Geldes angestrebt", kommentierte das Ortsoberhaupt sein Salär.
    Die Aufwandsentschädigung für seinen Stellvertreter Ulrich Luckert hält sich ebenfalls in Grenzen. Er bekommt jetzt 130 Euro und somit ganze 14 Euro mehr als zuletzt.
    Als dritter Bürgermeister hätte Gerhard Schenkel darauf verzichtet, aber eine Festlegung war wegen gesetzlicher Vorschriften nötig. Freilich wird er kaum einmal Geld erhalten, denn er bekommt nur ein Dreißigstel des Bürgermeisters ab dem fünften Tag, für den Fall dass Dusel und Luckert einmal gleichzeitig verhindert wären.
    Das Sitzungsgeld blieb bei 20 Euro. Das beschloss der Gemeinderat mit sieben zu sechs Stimmen.
    Quelle:
    Bei der konstituierenden Sitzung tagte das neue Sulzfelder Ratsgremium mit (von links) Michael Hornig, Gerhard Schenkel, Johannes Luckert, Bürgermeister Matthias Dusel, Ulrich Luckert, Jürgen Johanni, Friedrich Staib, Hugo Brennfleck, Bärbel Faschingbauer, Joachim Gattenlöhner, Uwe Pfennig, Benno Wahner und Sybille Schmitt.
    Bei der konstituierenden Sitzung tagte das neue Sulzfelder Ratsgremium mit (von links) Michael Hornig, Gerhard Schenkel, Johannes Luckert, Bürgermeister Matthias Dusel, Ulrich Luckert, Jürgen Johanni, Friedrich Staib, Hugo Brennfleck, Bärbel Faschingbauer, Joachim Gattenlöhner, Uwe Pfennig, Benno Wahner und Sybille Schmitt. Foto: Hartmut Hess
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!