• aktualisiert:

    Binsfeld

    14 000 Fische wurden eingesetzt

    Die Mitglieder der Hegefischereigenossenschaft Wern und Nebengewässer waren zur Hauptversammlung nach Binsfeld ins Sportheim eingeladen. Vorsitzende Klaus Hoffmann begrüßte den Bürgermeister und Hausherrn der Stadt Arnstein, Franz-Josef Sauer, die dritte Bürgermeisterin von Werneck, Roswitha Ziegler, den stellvertretenden Bürgermeister von Eußenheim, Thomas Omert, und den Fachberater für Fischerei, Dr. Wolfgang Silkenat, sowie 24 Stimmberechtigte Mitglieder und weitere Gäste, heißt es in einer Pressemitteilung.

    Die Hegefischergenossenschaft bewirtschaftet die Wern mit einer Fließlänge von 75 Kilometern und Nebenbäche von rund 65 Kilometer. Wichtige Nebenbäche der Wern sind der Biegenbach bei Geldersheim, Schwabbach bei Arnstein, Krebsbach bei Heugrumbach, Aschbach bei Aschfeld bis Hundsbach, der Kuhbach bei Gössenheim und drei weitere kleine Zuläufe, wie Weidleinsbach, Brumbach und Riedener Mühlbach bei Mühlhausen.

    Wichtige Themen der Versammlung war der Zustandsbericht der Gewässer und die fischereiliche Bewirtschaftung, wobei die Gesamtökologie des Gewässers immer im Vordergrund steht. Als Fischbesatz wurde im Jahr 2019 Fische im Gesamtwert von über 16 000 Euro eingebracht. Das waren über 14 000 Stück Bachforellen von Forellenbrut bis zu 26 Zentimeter Länge. Als Zusatzbesatz im Rahmen des Artenhilfsprogrammes (AHP) wurden Nasen, Elritzen, Rutten, Schlammpeitzger und Aale eingesetzt.

    Bei diesem Hilfsprogramm werden bereits positive Entwicklungen dieser Arten festgestellt. Einschränkungen in der weiteren Entwicklung der Fische, Fischnährtiere und anderer Wasserorganismen sind Gewässerverbauungen wie Mühlen und Turbinenanlagen, mit fehlenden Fischauf- und Fischabstiegsanlagen.

    Die Mitglieder der HFG Wern bemühen sich auch weiterhin um einen guten Gesamtzustand der Wern und der Nebengewässer. Die Festlegung der Uferrandstreifen wurde besonders begrüßt. In Zusammenarbeit mit den Behörden wird im Jahr 2020 eine Begehung einzelner Gewässerstrecken durchgeführt. Ziel dieser Begehungen ist es den Zustand der Gewässer festzustellen und zu verbessern.

    Bearbeitet von Lena Berger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!