• aktualisiert:

    Lohr

    170 Schüler bei Berufsinformationstag in Lohr

    Berufsbild „Elektroniker“: Die Auszubildenden (von links) Eray, Chiara, Louis und Marius der Bosch Rexroth AG (Lohr) gaben Anschauungsunterricht mit Löt- und Fräsmodellen oder dem LED-Streifen „BlueCoLight“.
    Berufsbild „Elektroniker“: Die Auszubildenden (von links) Eray, Chiara, Louis und Marius der Bosch Rexroth AG (Lohr) gaben Anschauungsunterricht mit Löt- und Fräsmodellen oder dem LED-Streifen „BlueCoLight“. Foto: Gisela Büdel

    Wie finde ich nach dem erfolgreichen Realschulabschluss einen Beruf, der mich erfüllt? Besuche ich die Fachoberschule mit dem Ziel der Hochschulreife und anschließendem Studium? Vielfältige Chancen, sich intensiv mit der weiteren Ausbildung zu beschäftigen, bot der neunte Berufsinformationstag (BIT) der Lohrer Realschule für über 170 Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufe.

    Die Jugendlichen hatten die Wahl, sich aus 74 Vortragsmöglichkeiten ihre sechs Favoriten auszusuchen, die sie jeweils für 40 Minuten besuchten. Neben dem Vortrag spezifischer Berufsfachschulen hieß es bei der Fachoberschule Marktheidenfeld "Mein Weg zum Abitur".

    Von der Bosch Rexroth AG (Lohr) standen die Auszubildenden Lena Gehrling, Matthias Staub, Chiara Diener, Eray Özbay, Marius Hoffmann und Louis Bauer zu ihren Ausbildungsinhalten Rede und Antwort. Werkstücke wie die "BlueCoLight-Platine" und das traditionelle Kreativprojekt "Holzschale" zeigten ein Stück Praxis. Orientierungshilfe zum "Verfahrensmechaniker Glastechnik und das duale Studium" gaben Johannes Reinfurth und Anette Keinert von der Gerresheimer Lohr GmbH.

    Was erwartet mich im gewerblichen oder kaufmännischen Job im Autohaus? Antworten wussten Mitarbeiter des Autohauses Grampp GmbH (Lohr). Die "Ausbildung bei der Bundeswehr – militärisch und zivil" thematisierte die Karriereberatung der Bundeswehr, die bayerische Polizei informierte über den Polizeibeamten auf mehreren Qualifikationsebenen. Zur Entdeckungsreise "Vielfalt im Handwerk – Entdecke dein Talent" ging es mit Silke Waterstrat von der Handwerkskammer Unterfranken.

    Benimmregeln erläutert

    Wertvolle Tipps zu "Berufswahl Cockpit – Deine Reise zur Berufswahl" gab Frank Mähler von der Agentur für Arbeit. Der "Business-Knigge" von Michael Kohrmann (Barmer GEK) machte fit für Benimmregeln im Job. Das Arbeitsfeld von "Bankkaufmann/-frau" stellten Referenten der Raiffeisenbank Main-Spessart und Sparkasse Mainfranken vor.

    Wer eine Ausbildung im Hotel- und Gaststättengewerbe anstrebt, war richtig bei Paul Feser vom Landgasthof Am Dorfbrunnen (Lohr-Halsbach) und Horst Wirth (Gasthaus Zum Löwen, Rieneck). Der Theorie zum Berufsbild "Koch/Köchin" folgten Tipps aus der Praxis: Gemeinsam mit Paul Feser rührten die Jugendlichen einen Kräuterquark an. Mit Horst Wirth und seinen Gewürzen aus aller Welt wurden der Geruchssinn getestet sowie kreative Obst- und Gemüsegarnituren gezaubert.

    Verantwortlich für die Organisation des neunten BIT zeichnete die Fachschaft Wirtschaft. Die Koordinatorin, Studienrätin (RS) Miriam Merx, wertete den reibungslosen Ablauf als vollen Erfolg. "Die Nachfrage von neuen Unternehmen aus der Region zur Teilnahme steigt jährlich." Das Catering hatte Hauswirtschaftslehrerin Susanne Herrbach mit einem Schüler-Team vorbereitet.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Main-Spessart-Newsletter!

    Bearbeitet von Gisela Büdel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!