• aktualisiert:

    Karlstadt

    183 Berufsschüler erhielten in Karlstadt ihre Zeugnisse

    Die Berufsschule Main-Spessart hat in einer Feierstunde in Karlstadt die besten Absolventen der Sommerprüfungen mit Saats- und Schulpreisen sowie Preisen des Fördervereins ausgezeichnet.
    Foto: Sylvia Schubart-Arand

    Die besten Absolventen der Berufsschule Main-Spessart wurden bei der Sommer-Abschlussfeier mit Staats-, Schul-, Förder- und Schulpreisen bis zum Notendurchschnitt 1,5 ausgezeichnet. Zusätzliche Stühle wurden zu Beginn der Feierstunde in die Aula getragen, weil die 48 besten der insgesamt 183 Abschluss-Schüler im Sommer in Karlstadt auch Eltern oder Partner mitgebracht hatten. Zusammen mit Lehrern, Ausbildern der Betriebe, Eltern und Gästen freuten sich die Absolventen über Urkunden für ihre hervorragenden Noten mit einem Schnitt zwischen 1,0 und 1,5.

    Ihre Abschlüsse machten 30 Brauer und Mälzer, 23 Frisöre, zwölf Verkäufer, 19 Kaufleute im Einzelhandel, 47 Groß- und Außenhändler, 22 Kaufleute im Büromanagement, 20 Industriekaufleute, vier Konstruktionsmechaniker, vier Mechatroniker und zwei Kfz-Mechatroniker. Unter den Geehrten waren zwei Schüler aus den Berufsintegrationsklassen. In seiner Begrüßung hat Schulleiter Gerhard Hecht als Leitthema den Begriff Brücke gewählt. Im Leben müsse man Brücken schlagen, also Kompromisse eingehen und Verbindungen zu anderen Menschen nicht nur herstellen, sondern auch halten, was aufwändig sei. „Das menschliche Vertrauen ist eine der wichtigsten Brücken in unserem Leben und am schwierigsten mit aufzubauen“, gab der Schulleiter den jungen Leuten mit auf den Weg. Er forderte sie auf, neue Brücken in alle möglichen Richtungen zu bauen und den Mut zu haben, Neues zu versuchen.

    Neu: Kaufleute im E-Commerce

    Den Beruf des Berufsbildes „Kaufleute im E-Commerce“ - seit diesem Schuljahr erstmals an der einzigen Sprengelschule in Unterfranken unterrichtet – präsentierten Lola Gilow und Lukas Retsch. Für die dreijährige Ausbildung wird der mittlere Schulabschluss empfohlen; Grundkenntnisse am Computer und Smartphone sollten vorhanden sein. Eingesetzt werden die Auszubildenden an der Schnittstelle vieler Abteilungen vom Lager bis zum Marketing.

    In seinem Grußwort gratulierte Landrat Thomas Schiebel als Vertreter des Schulaufwandsträger den Absolventen, die tiefenentspannt sein können, weil sie alles richtig gemacht hätten. Die Investitionen des Landkreises in die Schule würden Früchte tragen, doch der Landrat zollte auch den Ausbildern und Lehrer seinen Respekt. Die Absolventen forderte er auf, in dem wirtschaftlich starken und schönen Landkreis zu bleiben. Karlstadts Zweiter Bürgermeister Theo Dittmaier betonte, dass den Karlstadtern der Berufsschulstandort sehr am Herzen liegt. Die duale Berufsausbildung habe sich bewährt.

    Berufliche Ausbildung hat hohen Stellenwert

    „Die besten Absolventen aus Handwerk, Handel und Industrie können stolz auf ihre Leistungen sein und sind Vorbilder für Jugendliche, die vor der Fragen stehen, welcher Beruf zu ihnen passt“, stellte Handwerkskammerpräsident Walter Heußlein fest, der auch als Vorsitzender des Schulfördervereins sprach. Er betonte die Leistungsfähigkeit der dualen Ausbildung und freute sich über die Modernisierung des Berufsbildungsgesetzes. Künftig ist der Meisterabschluss international verständlicher durch seine Bezeichnung „Bachelor professional“. Zudem habe laut Bildungsbericht die berufliche Ausbildung in Deutschland einen hohen Stellenwert und genießt einen große Wertschätzung. Heußlein wünschte sich aber eine gleichwertige finanzielle Unterstützung.

    „Dank Durchhaltevermögen haben Sie Ihr Ziel erreicht“, verglich Oliver Proske, Ausbildungs- und Fachkräfteberater für Main-Spessart bei der IHK den Weg dorthin mit einem Navi. Er zitierte einen nachdenkenswerten Satz: „Zusammen mit der Prüfung wird viel Wissen abgelegt“. Für die musikalische Umrahmung sorgte die John-Rudolph Big Band der Realschule Karlstadt.

    Auch in diesem Schuljahr wagten einige Berufsschüler wieder einen Auslandsaufenthalt, um mit ihren so hinzugewonnenen Sprachkenntnissen später die Chancen bei einer Bewerbung zu verbessern. Nicht alle Teilnehmer waren deshalb bei der Urkundenvergabe in Karlstadt anwesend.
    Foto: Sylvia Schubart-Arand

    Schüler auf Auslandsaufenthalt

    Auch in diesem Schuljahr wagten einige Berufsschüler wieder einen Auslandsaufenthalt, um mit ihren so hinzugewonnenen Sprachkenntnissen später die Chancen bei einer Bewerbung zu verbessern. 19 Kaufleute im Groß- und Außenhandel und für Büromanagement sowie eine Industriekauffrau der Berufsschule nahmen am dreiwöchigen, mit EU-Geldern geförderten, Leonardo da Vinci-Auslandspraktikum „europapassMobilität“ in London teil und verbesserten ihre Englischkenntnisse im allgemeinen und die Kaufleute ihr Business-Englisch im besonderen. Die Teilnehmer waren Lukas Brandl, Leoni Gebauer, Kim Harde, Lena Kimmerle, Jonas Schneider, Elena Bund, Mislina Cayli, Anna-Lena Wirzberger, Anna Hauk, Felix Hornisch, Luca Löchle, Kim Müller, Carina Pfister, Christina Beetz, Jessica Herget, Lisa Klein, Johannes Schmidhuber, Viktoria Tuschanski und Maximilian Schmer. Laut ihres betreuenden Lehrers Peter Schmitt hätten einige Teilnehmer den Kurs mit Auszeichnung beendet.

    Auszeichnungen mit Förder-, Staats- und Schulpreisen
    Staatspreis der Regierung von Unterfranken: Hanna Höfling (Burgsinn) – Kauffrau für Büromanagement, Bosch Rexroth AG, Lohr;  Anita Mundelsee (Urspringen) – Industriekauffrau, Fiebig & Schillings GmbH, Marktheidenfeld.
    Preise des Fördervereins/Urkunde der Regierung: Lisa Falz (Rohrbach) - Kauffrau für Büromanagement, Bosch Rexroth AG, Lohr; Sascha Dehn (Aschaffenburg) -  Brauer und Mälzer, Martinsbräu Marktheidenfeld; Maximilian Muhr (Igensdorf) - Brauer und Mälzer,
    Winkler Bräu Velburg; Daria Schürmann (Rothenfels) - Kauffrau für Büromanagement, Schreinerei Fritz Schwab, Hafenlohr;  Lea Zimmermann (Thüngersheim) - Verkäuferin,
    Deichmann, Karlstadt; Julius Hauke (Thalmässing) - Brauer und Mälzer, Schattenhofer Beilngries; Jakob Zimmermann (Dillingen) - Brauer und Mälzer - Westerwald Brauerei Hachenburg; Melissa Roth (Lohr) - Kauffrau im Einzelhandel, Aldi Lohr; Pascal Ullrich (Lohr) -
    Industriekaufmann Nikolaus Sorg Lohr.
    Preise des Fördervereins: Ravil Khidirov, Derya Mehmedova (beide Berufsintegrationsklasse); Abdul Hakim Khosbin Zadah, Verkäufer - kupsch-Markt, Marktheidenfeld.
    Schulpreis/Urkunde der Regierung: Larissa Wirth (Aura) - Kauffrau für Büromanagement,
    Bosch Rexroth AG Lohr; Linda Kammer (Burgsinn) - Kauffrau für Büromanagement,
    Viant Aura GmbH, Aura; Jessica Höfer (Wiesenbronn) - Kauffrau im Groß- und Außenhandel,
    EDEKA GmbH, Rottendorf; Dominik Hofmann (Gerbrunn) - Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Knopp Vertriebs GmbH, Dettelbach; Lisa Eck (Randersacker) - Friseurin, Salon Birgit Hartbauer, Würzburg; Josip Bartulovic (Heidelberg) - Brauer und Mälzer, Streck Bräu Ostheim/Rhön; Alyssa Gehrsitz (Retzbach) - Verkäuferin, Modehaus Koch Karlstadt; Lea Gerner (Thüngen) - Industriekauffrau, MIWE GmbH, Arnstein.
    Urkunden der Regierung: Mona Vogt (Prichsenstadt) - Friseurin, Friseur-Team Krüger, Kitzingen; Lukas Dorsch (Bamberg) - Brauer und Mälzer, Brauerei Göller, Zeil; Ignacio Inderwies (Lohr) - Kaufmann für Büromanagement, Gebhardt Bauzentrum, Marktheidenfeld;
    Jakob Eibes (Ginsheim) - Brauer und Mälzer, Licher Privatbrauerei Jhring-Melchior GmbH;
    Lukas Richtmann (Mitterteich) - Brauer und Mälzer, Schloßbrauerei Friedenfels GmbH; Lukas Brandl (Erlenbach) - Kaufmann für Büromanagement, Biosa Vertriebsbüro, Erlenbach; Eva Klein (Steinfeld) - Industriekauffrau, Bosch Rexroth AG, Lohr; Leon Endres (Winterhausen) -
    Kaufmann im Groß- und Außenhandel, EDEKA GmbH, Rottendorf; Solveig Junkermann (Würzburg) - Friseurin, AH-Effekt, Würzburg; Sabine Wibe (Kreuzwertheim) - Kauffrau im Groß- und Außenhandel, ETHA Urspringen; Jana Siegemund (Würzburg) - Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Ebert & Jacobi GmbH & Co. KG, Würzburg; Chiara Krüger (Nordheim) -
    Friseurin, Friseur-Team Krüger, Kitzingen; Sharleena Lemke (Lohr) - Friseurin, SoPa Haar GmbH, Lohr; Arthur Jurkin (Gemünden) - Kaufmann für Büromanagement, Mösslein GmbH, Lohr; Laura Herold (Lohr) - Kauffrau für Büromanagement, Rhön-Montage Fernmeldebau GmbH, Frammersbach; Stefanie Bayer (Theinheim) - Brauerin und Mälzerin, Privatbrauerei Friedrich Düll GmbH & Co. KG, Volkach-Krautheim; Michaela Otto (Veitshöchheim) - Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Gebrüder Götz  Würzburg; Laura Ullrich (Obersinn) - Kauffrau für Büromanagement, Spedition Welzenbach GmbH, Rieneck;  David Strauß (Ochsenfurt), Tim Memmel (Würzburg) - beide Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei EDEKA Rottendorf;
    Julia Kovalenko (Herchsheim) - Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Kom Jarolim GmbH, Sulzdorf; Julian Zange (Mainhausen) - Brauer und Mälzer, Eder & Heylands Brauerei, Großostheim; Sebastian Dänzern (Schopfloch) - Brauer und Mälzer, Brauerei Fischer GmbH & Co. KG, Wieseth; Peter Kreischer (Dormitz) - Brauer und Mälzer, Kaiser Bräu GmbH & Co. KG, Neuhaus/Pegnitz; Michael Kundmüller (Michelau) - Brauer und Mälzer, Privatbrauerei Friedrich Düll , Volkach-Krautheim; Niclas Roth (Ochsenfurt) - Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Würth Adolf GmbH & Co. KG, Würzburg.

     

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!