• aktualisiert:

    Lengfurt

    22 Jahre "Schnagge": Faschingsverein lud zum Jubiläumsabend

    Vorsitzender Dirk Malinka und die Sitzungspräsidenten Pascal Schmidt und Steffi Fischer begrüßen die über 200 Gäste. Foto: R.Roth

    Bunt, pfiffig, originell: nicht nur die "Schnagge" selbst, sondern auch die Besucher schwärmten: auf und vor der offiziellen 22-Jahr-Feier des FLS (Faschingsverein Lengfurter Schnagge) in der Triefenstein-Halle in Trennfeld. Schon im Eingangsbereich drängelten sich die Gäste beim Betrachten der einfallsreich gestalteten "Foto-Strecke", in der die Gestalter Heike Roth sowie Holger und Margit Mehling für jedes der 22 FLS-Jahre  je eine großformatige Seite angelegt hatten. Auch die Kostüme auf Schaufensterpuppen ernteten Bewunderung. Und viele Besucher meinten, die Triefensteinhalle sei noch nie so fantasievoll und prächtig dekoriert worden wie durch die "Schnagge" an diesem Jubiläumsabend.

    Flashmob der Showtanzgruppen

    Ein schwungvoll-fröhlicher "Celebration"-Film, auf dem FLS-Aktive  vor den Veranstaltungsorten der Faschingssitzungen der Gastvereine als Kulisse als schmissige Solo-Tänzer zu sehen waren,  würdigte die Marktheidenfelder "Lorbser", den ECV aus Erlenbach, die "Alpfelder Laabfrösch", die "Steeäisel" aus Homburg, die "Rattel" aus Oberndorf und den RNC aus Reicholzheim. Alle hatten Gastgeschenke im Gepäck, die sie an das amtierende FLS-Prinzenpaar Karsten I und Julia I überreichten. Der FLS "füllte" dann bald selbst die Bühne, denn in einem Flashmob tanzten sich bald alle FLS-Showtanzgruppen im wahrsten Sinne nach oben. Durchs Programm führten Pascal Schmidt und Steffi Fischer.

    Grußworte, Gratulationen, großzügige Gesten: FLS-Ehrenmitglied Christoph Hommertgen, ehemaliger Werksleiter Lengfurt der HeidelbergCement AG, gab seiner Freude Ausdruck, wie auch sein aktueller Amts-Nachfolger Michael Becker, der die (weiterhin gute) Zusammenarbeit mit dem FLS betonte, dazu der Zweite Bürgermeister Triefensteins, Werner Thamm, der die Jugendarbeit des Vereins lobte. Alle drei hatten ein Spenden-Kuvert  mitgebracht. Lobende Worte fand auch Pfarrer Mathias Wolpert, und für den Fränkischen Fastnacht-Verband (FVF) fügten Siegfried Schnellbach (Beirat)  und Tobias Brand (Bezirkspräsident Unterfranken) Gratulationswünsche nebst Spende hinzu.

    Im Programm folgte ein fulminanter Sterntanz aller Garden, Tanzpaare und Tanzmariechen des FLS. Nach Ehrungen und der Ernennung eines neuen Ehrenmitglieds folgte ein Bütt-Bühnenstück: ein Narr ist im "Catch/Sketch 22"-Dilemma (närrisch und vernünftig zugleich: geht das?), zwei Ärzte behandeln ihn durch gezielte Fragen zur Schnagge-Chronik. Der Narr wird geheilt, als frühere und aktuelle Büttenredner mit den an Fastnacht in Lengfurt getragenen "Schwellköpfen" (einige über 100 Jahre alt) auf die Bühne tanzen. Ein temperamentvoller "Tanz der Vorstände und Trainer" folgte, bevor die Band "Partyl3rm" dann mit ihrer Musik dem tanzfreudigen Publikum einheizte.

    Im Bühnenstück zum 22-jährigen Bestehen des Faschingsvereins Lengfurter Schnagge wird der Narr (Karl Kaufmann) durch das Auftreten der "Schwellköpfe" geheilt. Foto: R.Roth
    Die Garden und Tanzgruppen des FLS ertanzten sich viele Sympathien.  Foto: R.Roth

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!